Die 3 schönsten (Brücken-) Fotos 2012

30. Dez.2012 um 12:45 am | Veröffentlicht in Brücken in den USA, Brücken in Deutschland, Brücken in Portugal, EUROPA, Stahlbrücke | 3 Kommentare
Schlagwörter: , , , , , ,

Bei Tonari habe ich die Idee gesehen, zum Jahresende aus den Fotos des Jahres 2012 die für mich beeindruckendsten auszuwählen. Auf meinem Blog sind das natürlich Brückenfotos: Die Auswahl ist ziemlich schwer. Nur der Favorit ist für mich eindeutig:

Die Geburtstagsbrücke: Die Golden Gate feierte in diesem Jahr den 75. Geburtstag und es war ein Traumwetter vor Ort.

Die Golden Gate Bridge im hereiziehenden Küstennebel

Die Golden Gate Bridge im hereiziehenden Küstennebel

Das zweite Bild ist aus dem Pegnitztal, eine von vielen alten genieteten Stahlbrücken aus zwei Bauphasen:

Untersicht einer Pegnitztalbrücke, stellvertretend für alle alten Stahlbrücken der Deutschen Bahn im Pegnitztal

Untersicht einer Pegnitztalbrücke, stellvertretend für alle alten Stahlbrücken der Deutschen Bahn im Pegnitztal

Bein dritten Bild musste ich mich entscheiden: zwischen den Betonbrücken von Calatrava, die sich teilweise unter der Bahnhofskonstruktion befinden und dem Bahnhofsdach, ebenso von Calatrava, das letztendlich den Sieg in der internen Auswahl davon getragen hat: Der Bahnhof Oriente in Lissabon. Ein Artikel dazu wird 2013 folgen.

Der Bahnhof Oriente von Calatrava steht teilweise auf einer Betonbrücke von Calatrava.

Der Bahnhof Oriente von Calatrava steht teilweise auf einer Betonbrücke von Calatrava.

Zhongshan Brücke in Lanzhou (中山桥, China, 1909)

23. Aug.2012 um 8:04 am | Veröffentlicht in 1, ASIEN, Brücken in China, Geschichte, Sanierung, Verstärkung, Wartung | 2 Kommentare
Schlagwörter: , , , , , , ,
Ansicht der "deutschen" Brücke in Lanzhou

Ansicht der „deutschen“ Brücke in Lanzhou

Portal der Zhongshan Brücke

Portal der Zhongshan Brücke

Vor einiger Zeit bekam der Blog eine mail mit der Bitte, zu helfen, die Herkunft der Zhongshan Brücke in Lanzhou (中山桥, China, 1909) zu erforschen. Die Brücke wurde durch eine deutsche Handelsgesellschaft (Telge und Schröter) in den Jahren 1907 bis 1909 nach China gebracht und als erste feste Brücke über den gelben Fluss errichtet. Der Vertrag zwischen der Region mit der Handelsfirma ist im regionalen historischen Archiv im Museum Gansu ausgestellt.  Sie war tatsächlich die erste feste Eisenbrücke über den Huang Ho (Gelber Fluss), obwohl es bereits seit 1372, 1376 und 1385 Schwimmbrücken in der Umgebung der heutigen Zhongshan-Brücke gab.

Ab dem Grenzübertritt nach China haben die Chinesen jeden Schritt im Detail dokumentiert. Was sie nicht wissen, ist, wo wurde die Brücke eigentlich produziert. Man vermutet, dass sie aus Deutschland nach China gebracht wurde. Daher wird die eiserne Brücke in Lanzhou immer die erste Brücke über den gelben Fluss oder die „deutsche Brücke genannt.

Ansicht eines Überbaus mit nachträglicher Verstärkung durch einen zusätzlichen Bogen über dem parallelgurtigen Fachwerk

Ansicht eines Überbaus mit nachträglicher Verstärkung durch einen zusätzlichen Bogen über dem Parallelgurtigen Fachwerk

Die Zhongshan-Brücke in Lanzhou ist 233,50 Meter lang und 8,30 Meter breit. Die Gewährleistung wurde durch die Deutschen mit 80 Jahren zugesagt, wenn man jährlich einen neuen Anstrich anbringen würde und einige mit weißer Farbe gekennzeichnete Schrauben nachziehen würde.  Inzwischen  trotzt die Brücke schon 103 Jahren dem alljährlichem Eisgang und heftiger Strömung.

In den 1930iger Jahren wurde das ursprünglich parallelgurtige Fachwerk der Brücke durch Bögen verstärkt und damit das statische System verändert. Verstärkung und regelmäßige Pflege haben dazu geführt, dass die Brücke allen Lasten aus Verkehr und Umwelt erfolgreich widerstanden hat. Vor ihrem 100. Geburtstag wurde die Brücke noch einmal komplett saniert. Der 100. Geburtstag wurde im Jahre 2009 groß gefeiert. Die Zhangshan Brücke ist inzwischen eine Fußgängerbrücke.

Die ursprüngliche Herkunft ist unbekannt. Es war nicht zu recherchieren, wo die Fachwerkträger produziert wurden. Die frühere Handelsfirma Telge und Schröter mit Hauptsitz in Hamburg gibt es seit langem nicht mehr, es gibt auch keine Unterlagen mehr aus dieser Zeit um 1909, auch nicht von ihrer chinesischen Vertretung.

Das Detail des Anschlusses der Diagonalen an die parallelen Fachwerkgurte über Bolzen ist in Deutschland eher nicht bekannt. Das Pratt-Truss-System wurde 1844 in den USA patentiert und ähnelt dem der Zhongshan Brücke sehr.

Fußgängerbrücke über den Gelben Fluss in Lanzhou

Fußgängerbrücke über den Gelben Fluss in Lanzhou

Bleibt die Frage: Wo hat die deutsche Handelsgesellschaft die Brücke eingekauft?

Quellen:

[1] Zusammenfassung der Geschichte der Brücke in Lanzhou, zusammengefasst von Friedrich Herzog & Xinggang Huang

Bilder: Xinggang Huang

Budapest (HU): Freiheitsbrücke – Szabadság híd (1896)

29. Sep.2011 um 2:16 pm | Veröffentlicht in 1, Donaubrücken, Eisenbrücken, EUROPA, Geschichte | 4 Kommentare
Schlagwörter: , , , , , , ,

Donaubrücke in Budapest: Freiheitsbrücke-Szabadság híd

Geschichte

Die Freiheitsbrücke über die Donau wurde am 1. Oktober 1896 nach zwei Jahren Bauzeit als Franz-Josef-Brücke [1] eingeweiht. Nach [2] sollte der erste Name der Brücke Fővám-Platz-Brücke sein, benannt nach dem nahegelegenen Fővám Palast, dem heutigen Sitz der Corvinus Universität. Die Brücke mit dem heutigen Namen Freitsbrücke ist die kürzeste Donaubrücke und überspannt die Donau in Budapest unterhalb des heutigen Gellértberges als Straßenbrücke. Dem Gellértberg gegenüber befindet sich die sehneswerte alte zentrale Markthalle.

Der Kaiser und ungarische König (KK) Franz Josef war bei der Eröffnungsfeier persönlich anwesend. Er würdigte in seiner Eröffnungsrede den ungarischen Architekten und die ungarische Eisenindustrie [1]. János Feketeházy, der damalige Chefingenieur der ungarischen Eisenbahn, gewann 1893 die Ausschreibung, erarbeitete den Entwurf und das Ausführungsprojekt [2]. Die Eröffnung war Teil der Milleniumsfeier, der 1000-Jahrfeier des Bestehens eines ungarischen Staates.

Gefügelte Adler (Turul) auf den vier Portaltürmen

Konstruktion

Die Freiheitsbrücke (Szabadság híd) ist eine Auslegerbrücke. Sie ist eine Straßenbrücke über die seit 1898 auch Straßenbahnen fahren [2]. Die gesamte Brückenlänge beträt 333 m und die lichte Weite zwischen den Strompfeilern beträgt 175 m. Die dreifeldrige Brücke stützt sich auf zwei Strompfeiler mit Portalen, die die Obergurte des Fachwerks tragen. Die Brücke wurde im damals modernen Art Nuovo Stil (Jugendstil) gestaltet. Ab dem Tag nach der Eröffnung musste man ein Ticket lösen, um über die Brücke zu fahren. DaMauthäuschen auf der Pester Seite beherbergt heute ein Museum über die Budapester Donaubrücken (Montags und Donnerstag 10 – 14 Uhr [2]).

Andere Auslegerbrücken sind z.B. der Eiserne Steg in Frankfurt, die First-Of-Forth Bridge bei Edinburg oder die Eisenbahnhochbrücke in Rendsburg.

Wie viele andere Brücken in Europa, sprengten die Deutschen Truppen am Ende des II. Weltkrieges (16.01.1945) auch diese Brücke . Die Ungarn bauten die Brücke innerhalb von 1,5 Jahren wieder auf. Seit ihrer Wiedereröffnung am 20. August 1946 trägt sie den neuen Namen Freiheitsbrücke- Szabadság híd [2].

Referenzen

[1] Pester Loyd von 1896, zitiert am 29.09.2011.

[2] Budapester Brücken (englisch), zitiert am 29.09.2011.

Foto: Thank you for the photograph, Luis.

Tsing Ma Brücke, Hong Kong (1997)

02. Feb.2011 um 10:44 pm | Veröffentlicht in 1, ASIEN, Brücken in Hong Kong, Monitoring | Hinterlasse einen Kommentar
Schlagwörter: , , , , , ,
TsingMaBridge

Tsing Ma Brücke in Hong Kong

TsingMa von unten

Untersicht der Tsing Ma Brücke

Die Tsing Ma Brücke in Hong Kong ist mit einer Spannweite von 1,377 m (4,518 ft) und einer Höhe von 206 m (676 ft) die 7. längste Hängebrücke der Welt. Auf zwei Decks fahren Autos und Zugverkehr. Bei  Brücken mit zwei Decks ist die Tsing Ma Brücke sogar die Brücke mit der längsten Spannweite. 1997 wurde sie nach fünf Jahren Bauzeit eröffnet.[1] Insgesamt ist die Brücke 2,2 km lang. 500,000 m3Beton und 49,000 Stahl wurden verbaut.  Die Höhe für durchfahrende Schiffe ist 62 m. [2]

Tsing Yi Seite der Brücke

Tsing Yi Seite der Brücke

Die Brücke liegt in einer Gegend, in der es extreme Stürme gibt. Im Ernsfall werden die sechs Straßenfahrspuren gesperrt, doch die Züge auf dem Unterdeck können weiterhin in beide Richtungen fahren. So kann der Flughafen auch bei starkem Hurrikan erreicht werden.

Die 1,1 m dicken Hängeseile der Brücke sind am Tung Wan Ufer, auf der Ma Wan-Insel-Seite in einem massiven Ankerblock verankert. Der  beste Anprallschutz für die Brückenpfeiler sind aufgeschüttete Inseln um die Fußpunkte.

Ankerblock auf der Ma Wan Seite

Ankerblock auf der Ma Wan (Insel) Seite

Matt Mc Donald hat die Brücke für Hong Kong entworfen.

So wie die Ting Kao Brücke und die Kap Shui Mun Brücke wird die Tsing Ma Brücke mit Hilfe eines Windlasten und Konstruktionsüberwachenden so genannten Health Monitoring System(WASHMS) überwacht, d.h. die „Gesundheit“ der Brücke wird ständig beobachtet. Zusätzliche Kameras überwachen die Verkehrsverhältnisse. Die Online-Darstellung auf der Website der Regierung aktualisiert die Bilder alle 2 Minuten.[1]

Tsing Ma

Tsing Ma, im Hintergrund die Ting Kau Brücke

Für die gesamte Strecke Lantau Link, deren Teilstück die Tsing Ma Brücke  ist, muss Maut gezahlt werden, z.B.  30 HK$ für einen PKW. Die maximale zulässige Geschwindigkeit beträgt 80 km/h.

Quellen:

[1] en.Wikipedia/TsingMaBridge, zitiert am 02.02.2011.

[2] Website Tsing Ma.com, zitiert am 02.02.2011.

USA: Chesapeak Bay-Bridge

18. Okt.2010 um 8:00 pm | Veröffentlicht in Brücken in den USA, Geschichte, Kultur, Stahlbrücke | Hinterlasse einen Kommentar
Schlagwörter: , , , , , , ,

ponton-CheasapeakbaybridgeFromEastShore

Chesapeak Bay-Bridge vom Südostufer aus gesehen.


chesapeakbaybridgenordbruckebogenvonsudost-2.jpg

Chesapeak Bay Bridge: Blick auf den Fachwerkbogen der Nordbrücke

Die Cheaspeak Bay-Bridge im Zuge der US 50 and US 301 des Blue Star Memorial Highway, heißt offiziell Wm Preston Lane Jr Memorial Bridge. Die Chesapeak Bay Bridge überbrückt die über 300 km lange Chesapeak Bay im ursprünglichen Tal des Susquehannas rivers an ihrer engsten Stelle von nur 6,5 km Breite bei Anapolis in Maryland. Die Fahrt über die 4,3 Meilen (~ 7 km) lange Brücke bietet nicht nur wunderschöne Ausblicke auf die Chesapeak Bay, sondern auch auf den jeweils zweiten Brückenzug.

Pylon der Südbrücke

Südhängebrücke der Chesapeakbaybridge

Die Chesapeak Bay Bridge besteht aus einer Südbrücke für den Verkehr in Richtung Ostufer und einen nördlichen Brückenzug, den sich zwei Spuren in Richtung Westen (nach Washington) und eine weitere Spur in Richtung Ost teilen (übrigens ohne jegliche Barrieren zwischen den Richtungsfahrbahnen). Der erste Überbau entstand bereits 1954. Um das Eigengewicht der Hängebrücke niedrig zu halten, wurde der Straßenbelag in diesem Bereich aus Leichtbeton gefertigt. Die Fahrbahn der Hängebrücke wird durch eine Fachwerkkonstruktion stabilisiert, in deren Untergurtebene die Fahrbahn liegt.

CheasapeakbaybridgeNordbrücke

Hängebrücke der Nordbrücke, von der Südbrücke aus gesehen

1973 wurde dann eine zweite Brücke gebaut, weil das Verkehrsaufkommen stark angestiegen war.

Zwischenzeitlich, am 15. April  1964 wurde  zwischen der Delmarva-Halbinsel und Hampton Roads der Chesapeakbay-Bridge-Tunnel nahe der Mündung in Virginia, also weit südlicher, eröffnet. Wer mehr über diese  faszinierende Gegend erfahren möchte, dem sei der historische Roman Chesapeakbay von James A. Michener empfohlen.

Fots: Ponton

Quellen:

[1] en.wikipedia/ Chesapeakbaybridge

[2] Homepage des Chesapeakbay-Bridge-Tunnel

 

Zürichsee (CH): Quaibrücke an der Limmatmündung (1984)

21. Apr.2010 um 3:00 am | Veröffentlicht in 1, Brücken in der Schweiz, EUROPA, Geschichte, Stahlbrücke | Hinterlasse einen Kommentar
Schlagwörter: , , , ,
ponton-Stahlbrücke über den Limmat am Zürcher See

Stahlbrücke über den Limmat am Zürcher See

Blick auf Zürich am Zürichsee

Blick auf Zürich am Zürichsee

Die Quaibrücke im Zuge des General-Guisan-Quais an der Mündung der Limmat in den Züricher See ist eine Stahlbrücke für den Straßen- und Fußgängerverkehr.

Geschichte

Die erste Brücke (1884) über die Limmatmündung wurde nach Plänen des Stadtingenieurs Arnold Bürkli erbaut. Die wichtige Verkehrsader wurde damal dringend erforderlich und wird noch heue von den Zürichern viel frequentiert. Und sie wurde gebaut, obwohl sie durch die recht flache Bauweise entlang der Quais den Schiffsverkehr auf der Limmat, behinderte [nach 1]. Der Bedarf  an Verkehrsadern, auch über den Fluss, inmitten der Stadt wird offensichtlich, wenn man von oben auf die Stadt herabblickt.

Die fünffeldrige und insgesamt 121 m lange Quaibrücke trägt trägt außer dem Straßenverkehr auch die Straßenbahngleise. Mit 50 tausend Fahrzeugen und 1530 Trams gehört die Brücke zu den verkehrsreichsten Verkehrswegen der Stadt. [2]

Hundert Jahre nach dem Bau der Quaibrücke wurde 1984 die erste Brücke durch ein völlig neues Brückenbauwerk ersetzt. Der Neubau wurde parallel zum Altbau vorgefertigt und an nur einem Wochenende an der Position des Altbaus gegen diesen ausgetauscht. Nach [1] besteht der Baugrund aus Seekreide und Faulschlamm. Daher mussten sowohl die vier Pfeiler und die beiden Widerlager auf je 130 bis 150 Pfählen von 12 bis 15 m Länge gegründet werden.

[1] Gebrüder Duerst , zitiert am 10.04.10.

[2] de.wikipedia/Quaibrücke,  zitiert am 20.04.10.

Ponte 25 de Abril: In zwei Etagen über den Tejo (1966)

18. Apr.2010 um 3:00 am | Veröffentlicht in Brücken in Portugal, EUROPA, Geschichte, Spannbetonbrücke, Stahlbrücke | 6 Kommentare
Schlagwörter: , , , , ,
ponton-Hängebrücke von Lisboa

Die Fachwerkhängebrücke von Lissabon

ponton-Vorlandbrücken

Spannbetonvorlandbrücken der "Ponte"

Sie war nach jahrzehnte langer Planung die erste Brücke für Lissabon über den Tejo: die zweigeschossige Fachwerkbrücke  Ponte 25 de Abril über  die Mündung des Tejo in Lissabon.  Die Lissaboner nennen sie einfach Ponte oder Ponte Sobre o Tejo (Brücke über den Tejo). Sie  ist die längste zweietagige Eisenbahn- (unten) und Straßenhängebrücke Europas und nach der Tsing Ma Brücke in Hong Kong die zweitlängste  zweietagige  Hängebrücke der Welt.

ponton-Zugüberfahrt in der unteren Etage des Stahlfachwerks

Zugüberfahrt in der unteren Etage des Stahlfachwerks

Insgesamt hat die Brücke des 25. April eine Länge von 3,2 Kilometern. Sie überspannt den Fluss Tejo mit einer Länge von 2.278 Metern zwischen dem Lissaboner Stadtteil Alcantara und der am anderen Tejoufer gelegenen Stadt Almada. Die beiden Hauptpfeiler der Stahlfachwerkhängebrücke sind ~190 Meter hoch und etwa 82 Meter unter dem Meeresspiegel im Boden verankert.

ponton-ponte25Abril and CristoRei

Ponte 25 de Abril und das Denkmal Cristo Rei im Hintergrund oberhalb von Almada

Die Brücke wurde nach vierjähriger Bauzeit   am 6. August 1966 eröffnet und nach dem damaligen Regierungschef Salazar benannt. Nach der Entmachtung des diktatorischen Regierungschefs Salazar in der Nelken-Revolution vom 25. April 1974 wurde die Brücke zu Ehren der Nelkenrevolution umbenannt. Von der auf denersten Blick ähnlichen Golden Gate Bridge unterscheidet sich die Brücke durch die kreuzweise Verbindung der Pylonenvertikalen, es ist der Brückentyp. der von der alten San Franzisko Oakland Bay Bridge bekannt ist. Nach [1] war es die gleiche US-Firma, die beide Brücken gebaut hat. Die Pylonen tragen die Hängeseile and denen die Stahlfachwerkfahrbahn angehängt ist.

Nach 1990 wurde die Brücke von je zwei Richtungsfahrbahnen auf je drei Fahrbahnen erweitert.Die an die eigentliche Hängebrücke anschließenden Felder der Straßenbrücke der Vorlandbrücken bestehen wie die massiven Ankerblöcke zur Verankerung der Brückenseile aus Stahlbeton.[nach 1].

ponton-Untersicht

Fachwerkkonstruktion der Fahrbahn von unten gesehen

Die an die eigentliche Hängebrücke anschließenden Felder der Straßenbrücke der Vorlandbrücken bestehen wie die massiven Ankerblöcke zur Verankerung der Brückenseile aus Stahlbeton.
Da die Kapazität der Brücke für das Verkehrsaufkommen während der EXPO nicht ausreichen würde, baute man eine zweite Brücke, die  Ponte Vasco da Gama. Die Brücke ist mautpflichtig (PKW: € 1.35 im Jahr 2009) und sie darf nicht von Fußgängern überquert werden. [nach 1].

Fotos: Jan, Thank you for these beautiful photographs!

Quellen:

[1] pt.Wikipedia/Ponte 25 de Abril, zitiert am 17.04.10

London (Themse): Millenium Bridge (2000/2002)

21. Mrz.2010 um 9:04 pm | Veröffentlicht in 1, Brücken in UK, EUROPA, Sanierung, Stahlbrücke, Themsebrücken | Hinterlasse einen Kommentar
Schlagwörter: , , , , , , ,

Blick zur Milleniumbrücke über die Themse

Blick zur Milleniumbrücke über die Themse

Brückenpfeiler der Milleniumbrücke

Brückenpfeiler der Milleniumbrücke

Schlank überbrückt die Millenium Bridge die 325 m breite Themse in London, um den Fußgängern einen kurzen Weg von der City of London nahe St. Paul’s Cathedral zur Modern Tate Galery auf der Bank Seite zu bieten.[1] Sie wurde im Jahr 2000 als reine Fußgängerbrücke eröffnet. Ebenso wie die im Jahr zuvor eröffnete Seinebrücke ist die Milleniumbrücke eine reine Fußgängerbrücke aus Stahl. Ein Consortium aus Arup, Engineers, dem Architekten Foster and Partners und Sir Anthony Caro, Sculptor gewann den Architektenwettbewerb für die leichte Fußgängerbrücke.[nach 1]

Je vier hoch vorgespannte Kabel auf jeder Seite der Brücke  spannen can 2,3 m oberhalb des 144 m langen mitteleren Feldes zwischen den beiden Strompfeilern. Die Überhöhung beträgt 63:1. Das ist etwa 6 Mal flacher als bei konventionellen Hängebrücken.[nach 1]

Seitliche Spannkabel mit nur geringer Überhöhung

Seitliche Spannkabel mit nur geringer Überhöhung

Die vorgespannten Kabel sind in den Widerlagern verankert und durch seitliche Streben auf den Strompfeiler rechts und links der Fußgängerplatte abgespreizt. Alle acht Meter befindet sich eine weitere Halterung für die Seile, die sich am leichten Fußweg abstützt.

Auch die Millenium bridge musste wie die Passerelle Léopold-Sédar-Senghor (1999) über die Seine kurz nach ihrer Eröffnung wieder geschlossen werden. Die Fußgänger verursachten auf beiden superleichten Brücken gleichartige Beschwerden. Schritte bewirkten Schwingungen in Querrichtung der Brücke, die sich gefährlich aufschaukeln konnten.

Millenium bridge: Blick zur Tate Modern

Millenium bridge: Blick zur Tate Modern

Bei Arup wird das Phänomen der horizontalen Anregung unter „Challange“ sehr anschaulich beschrieben. Bei einer geringen Anzahl von Fußgängern bleibt die laterale horizontale Anregung unterhalb der Dämpfungseigenschaft. Bei einem starken Anstieg auf n-Fußgänger kann die horizontale Anregung von n  x 25 N die für die Brücke typischen Dämpfungsparameter übersteigen. Die Eigenfrequenz in Querrichtung von langspannenden Brücken sinkt nach [2] bis unter 1 Hz. 1 Hz entsprich einer Schwingung pro Sekunde und bewegt sich so im Bereich der Schrittfrequenz. Die Milleniumbrücke musste wieder geschlossen werden und erlebte 2002 nach dem Einbau zusätzlicher Dämpfer eine neue Eröffnung.

Weiterführende Literatur, z.B.: The Structural Engineer 2001

Quellen:

Fotos: Charly, great photographs, thank you!

[1] Arup, zitiert am 21.03.2010

[2] The Structural Engineer Volume 79/No 22, 20 November 2001.

Havelbrücken: Sandauerbrücke (1907, neu 2009)

08. Feb.2010 um 3:00 am | Veröffentlicht in Brücken in Deutschland, Ersatzneubau, Havelbrücke, Stahlbrücke | Hinterlasse einen Kommentar
Schlagwörter: , , , , , ,

ponton-neue Sandauer Brücke

Neue Sandauer Brücke in Havelberg (2009)

ponton-Alte Reste der Brücke

Parallel zum Neubau sieht man die alten Strompfeiler

Havelberg liegt westlich von Berlin im Landkreis Stendal an der Havel. Erst im März 2009 wurde im Zuge der Bundesstraße 107 auf Pontons am km 145,46 [1] auf der Havel eine Stahlbogenbrücke von ihrem Montageplatz zum Bestimmungsort an der B107 eingeschwommen, meldete [3]. Wegen des zu erwartenden Hochwassers wurde das Einschieben des Doppelbogenüberbaus in der Havelstadt bei bereits relativ hohem Wasserstand (2,65 m) ein paar Tage vorgezogen.[nach 3]

Linkes Ufer der Havel

Zweites kleineres Brückenfeld am linken Ufer der Havel

Die Stabbogenbrücke ist ein Ersatzneubau. Das zweifeldrige Gesamtbauwerk besteht aus einem 88,50 m langen einhüftigen Stabbogen über der Stromöffnung und einem Stahlverbund-Plattenbalkentragwerk mit einer Länge von 36,80 m über der Nebenöffnung.[2]

Die alte Brücke steht noch neben dem Bauplatz . Sie ist schon über 100 Jahre alt  (Foto beim WSA, 1] und dem gewachsenen Verkehrsaufkommen nicht mehr gewachsen. Die alte Brücke wurde 1907 gebaut und 1951 sowie 1991 saniert. Sie war eine Kombination aus einem Bogen, zwei Fachwerkbrücken mit parallelen Gurten und an den Ufern zwei Vollwandträgern. Die Fußgängerstege liegen außerhalb der Hauptträger.[1]

Gerade Hänger verbinden Bogen und Fahrbahnkonstruktion.

Dem Ingenieurbüro Klähne oblag die Prüfung der neuen Brücke einschließlich der Montagezustände, Bilfinger & Berger die Ausführung. Das Baugrundgutachten führte IBH – Herold & Partner Ingenieure durch.

Die Brücke soll noch 2009 komplettiert und dem Verkehr übergeben werden.

Quellen:
[1] Wasserschifffahrtsamt Brandenburg: Sandauer Brücke, zitiert am 13.08.09
[2] Klähne Ing, zitiert am 13.08.09
[3]  Mitteldeutsche Zeitung am 10.03.09 , zitiert am 13.08.09

Berlin: Stahlbrücke über die Berliner Friedrichstraße

15. Dez.2009 um 3:00 am | Veröffentlicht in 1, Brücken in Deutschland, Geschichte, Stahlbrücke | 1 Kommentar
Schlagwörter: , , , , , , , ,
Bf Friedrichstr

S- und Fernbahnbrücke über die Berliner Friedrichstraße 2009

ponton-Friedrichstraße

Filigraner Fachwerkbogen über die Friedrichstraße Ende 19.Jh

Als im Jahr 1882 der S-Bahn-Viadukt durch Berlin gelegt wurde entstand eine Vielzahl filigraner Brücken, wie z.B. der genietete Fachwerkbogen über die Friedrichstraße.

Da der Bahnhof mit nur einem Bahnsteig bald zu eng wurde und das alte Tonnengewölbedach zwei neuen Dächern mit zusätzlichem S-Bahnsteig nördlich der vorhandenen Gleise weichen musste baute man gleich den ganzen Bahnhof um. Ob bei dieser Gelegenheit (bis 1924-25) auch die Brücke über die Friedrichstraße erneuert wurde, kann nicht recherchiert werden.

Doppelstockzug auf dem ursprünglichen Ost-Westbahnhof des Bf. Friedrichstr.

Doppelstockzug auf dem ursprünglichen Ost-Westbahnhof des Bf. Friedrichstr.(Foto der Wandbilder am N-S-Bahnsteig)

Der erste Weltkrieg behinderte die zügige Umsetzung der ursprünglichen Planungen, so dass der Bahnhof erst um 1918 weitergebaut werden konnte. Es entstanden der Nord-Südbahnhof für die Tunnelbahn, die heutigen S 2 und S25, ein neues Bahnhofsgebäude und auch eine neue Brücke, gebildet aus Vollwandträgern, über die Friedrichstraße.Am 8.8.2004 jedenfalls feierte der Bahnhof seinen 80. Geburtstag. Wenigstens wurde die zu den Auflagerpunkten gevoutete Stahlvollwandträgerbrücke im Gegensatz zu den benachbarten Häusern nicht im 2. Weltkrieg zerstört und hat wohl mitgefeiert [nach einem Foto in 3].

Schlütersteg, bis 1945 am Bf. Friedrichstraße

Schlütersteg, bis 1945 am Bf. Friedrichstraße, (Foto der Wandbilder am N-S-Bahnsteig)

Auf dem Nord-Südbahnhof im Tunnel erinnern noch heute Fotos aus dem Berliner Landesarchiv an die umfassenden Bauarbeiten. Um 1890 entstand der Schlütersteg am Bahnhof, ein schmiedeiserner Linsenförmiger Fachwerkträger. Leider wurde der Schlütersteg, der 1890 nach einem Entwurf von Otto Stahn fertig gestellt wurde, 1945 am Ende des Zweiten Weltkrieges zerstört. Der Schlütersteg wurde nach Berlins berühmten Bildhauer und Architekten Andreas Schlüter benannt, dessen Fassade des Berliner Schlosses und das Bernsteinzimmer weltberühmt sind.

ponton Märk-Museum

Märkisches Museum: Friedrichstraße-Alt-Berliner Ansichten

Der Schlütersteg verband früher den Schiffbauerdamm am Nordufer mit der Neustädtischen Kirchstraße am Südufer, ein kurzer Weg zwischen einer damals neuen Markthalle und dem Bahnhof. [1] Sollte man ihn wieder aufbauen, aus modernen Materialien? z.B. statt des alten , nach seiner Zerstörung errichteten und wenig attraktiven Fußgängersteges über die Spree zwischen den beiden S-Bahngleisen?

In diesem Sommer musste diese Fußgängerbrücke geperrt werden, um Sanierungsarbeiten auszuführen.[2]

Quellen:

(Graubraune) Fotos aus dem Nord-Südbahnhofs der S-Bahn (aus dem Landesarchiv Berlin)

Coloriertes Foto der ursprünglichen Brücke: Postkarte um 1900

heutiges Foto: ponton´s blog

[1]  de.Wikipedia Schlütersteg, zitiert am 14,12.09

[2] Berliner Morgenpost vom 2.Juli 2009, zitiert am 14,12.09

[3] Stadtbahn Berlin, Edition ROCO, 1987 , copyright Medien Creative Service Hamburg

Nächste Seite »

Bloggen auf WordPress.com.
Entries und Kommentare feeds.