Ponte dei Salti (1960/ 17. Jh.)

30. Jun.2012 um 5:16 pm | Veröffentlicht in Brücken in der Schweiz, Natursteinbrücke | 1 Kommentar
Schlagwörter: , , , , ,
Ponte dei Salti in Lavertezzo über den Fluss Verzasca

Ponte dei Salti in Lavertezzo über den Fluss Verzasca

Die Brücke ist vor allem im Sommer ein Touristenmagnet

Die Brücke ist vor allem im Sommer ein Touristenmagnet

  Die auch Römerbrücke genannte Natursteinbrücke Ponte dei Salti überbrückt den Fluss Verzasca in Lavertezzo im Schweizer Ticino (Tessin). Die Ponte dei Salti wurde nach [1] erst im Jahr 1960 wiedererbaut, nachdem sie im Jahr 1868 teilweise zerstört worden war. Ursprünglich wurde sie  nach [2] nicht von den Römern sondern erst im 17. Jahrhundert errichtet.

Vor allem im Sommer ist die harmonisch geschwungene zweifeldrige Fussgängerbrücke Anziehungspunkt für zahlreiche Touristen. Der Mittelpfeiler stützt sich auf eine felsige Insel im Fluss, woduch die Spannweite halbiert werden konnte. Der für die Brücke verwendete Naturstein scheint der gleiche zu sein, wie der Fels des Flussbettes, wodurch sich die Brücke fast natürlich in die Landschaft einfügt. Senkrecht stehende Natursteine bilden die Bögen entlang der stabilen Bogenlinie. Den Trog des Fußgängersteiges bilden und begrenzen horiziontal geschichtete Steine.

Die Brücke liegt an malerischen Wanderwegen durch das Verzascatal, in das die Wanderwege aus den Seitentälern Val Resa und Valle di Mergoscia von Mergoscia;  Val di Corippo von Corippo; das Val d’Orgnana und Valle del Cansgell von Lavertezzo; das Val d’Osura von Brione; das Val Redòrta und Val Vegornèss von Sonogno auf der rechten Seite einmünden. Auf der linken Talseite liegen das Val della Porta von Vogorno; das Val Carecchio, Val Pincascia und Val d’Agro von Lavertezzo; das Val Mött von Gerra und das Val d’Efra von Frasco [3]. Der Fluss Verzasca wird dann flussabwärts aufgestaut,  bildet den Lago di Vogorno, bevor er bei Locarno in den Lago Maggiore mündet.

ponton-PonteDeiSalti

Ein letzter Blick zurück auf die Ponte dei Salti

Quellen:

[1] Ticino.ch, besucht am 30.06.2012.

[2] ch.wikipedia/Lavertezzo, besucht am 30.06.2012.

[3] ch.wikipedia/Valle Verzasca, besucht am 30.06.2012.

Fotos: Vielen Dank,  Sternchen!

Golden Gate Bridge: Weitere Fotos einer 75-Jährigen (1937-2012)

17. Jun.2012 um 11:12 pm | Veröffentlicht in AMERIKA, Brücken in den USA, Geschichte, Stahlbrücke | Hinterlasse einen Kommentar
Schlagwörter: , , ,

Die Golden Gate Bridge im hereinziehenden Nebel

Die Golden Gate Bridge in San Francisco unter dem hereinziehenden Nebel

Das Fort Point war bereits seit  da (erbaut 1853-1861), als die Brücke gebaut wurde und es mit einem Extrabogen überbrückte.

Blick auf den Brückenbogen vom Fort Point aus

Happy Birthday! 75 Jahre Golden Gate Bridge – II

28. Mai.2012 um 5:50 pm | Veröffentlicht in 1 | 2 Kommentare
Schlagwörter: , , , ,
Golden Gate Bridge im letzten Abendlicht

Golden Gate Bridge im letzten Abendlicht

Feuerwerk auf der Fahrbahnebene

Das Feuerwerk gestern Abend war ein gigantisches Erlebnis. Es begann mit einem Vorhang aus Funken, der auf die Bay herabrieselte. Von da an war ein ein Bild schöner asl das andere. Tausende Menschen standen entlang der Bay und auf den umliegenden Hügeln um das Schauspiel mitzuerleben.

Feuerwerk über der Golden Gate Bridge

Cal-typischer Hydrant

Cal-typischer Hydrant in den Straßen von San Francisco

Auf dem Heimweg sah ich noch ein Mitbringsel für Tonari am Straßenrand. Vielen Dank für den schnellen Kommentar gestern.

Happy Birthday! 75 Jahre Golden Gate Bridge

28. Mai.2012 um 2:47 am | Veröffentlicht in 1 | 2 Kommentare
Schlagwörter: , , , ,
Golden Gate Bridge am 75. Geburtstag vom Hawk Hill aus gesehen

Golden Gate Bridge am 75. Geburtstag vom Hawk Hill aus gesehen

Blick vom Weg zum Leuchtturm Bonita zur Golden Gate Bruecke
Blick vom Weg zum Leuchtturm Bonita am Pazifik zur Golden Gate Bruecke

Heute, am 27.05.2012 feiert die Golden Gate Bridge in San Francisco ihren 75. Geburtstag. Schon am Vormittag fuellten sich die Parkplätze und die besten Aussichten auf dem Hawk Hill, die ersten Kameras wurden aufgestellt. Von 20:-22:00 wird die Brücke fuer das Geburtstagsfeuerwerk gesperrt.

Golden Gate Bridge- am Vormittag noch unter Wolken

Golden Gate Bridge- am Geburtstagsvormittag noch unter Wolken

Von 21:30-21:50, wenn in anderen Teilen der Welt schon der Pfingstmontag begonnen hat, wird das grosse Feuerwerk auf der Brücke gezuendet. Autos ist es am heutigen Nachmittag kaum noch möglich dicht an die Brücke heranzukommen, die Uferbereiche sind schon Ufer den Autoverkehr gesperrt – es ist der Tag der schaulustigen Fussgaenger, Ufer Einheimische und Touristen, die an der Bay entlang spazieren, um die besten Aussichtsplaetze zu finden. Die Fotos vom Feuerwerk folgen morgen.

Quellen:

Danke an Meike fuer das Foto am Leuchtturm von der Geburtstagsbruecke.

Uebrige Fotos: Ponton

Brücken ohne Fugen? – Forschung an der EPFL

22. Jan.2012 um 9:03 pm | Veröffentlicht in 3 Brückenbauer, Brücken in der Schweiz, Christian Menn, EUROPA | Hinterlasse einen Kommentar
Schlagwörter: , , , , , ,
Ganterbrücke entworfen von Professor Christian Menn

Ganterbrücke entworfen von Professor Christian Menn

Die Basler Zeitung meldete gestern unter dem Titel: „Autofahrer dürfen mit weniger Baustellen rechnen“, von interessanten neuesten Forschungen der ETH Lausanne (EPFL) zu fugenlosen Betonbrückenkonstruktionen. Die Idee ist es, Konstruktionen zu entwerfen, die Längenveränderungen infolge von Temperaturdifferenzen auf neue Weise kompensieren. Die bisherigen Experimente an Brückenkopfelementen sind viel versprechend.

Die Forschungen würden nach erfolgreichem Abschluss dazu führen, dass Dehnungsfugen/ Brückenübergangskonstruktionen durch neue Maßnahmen ersetzt werden könnten. Anwendbar wäre die neue Methodik z.B. bei Brücken  mit kurvigem Straßenverlauf, wie die Ganterbrücke, eine Schrägkabelbrücke  (1980) im Zuge der Simplonstraße (Nationalstraße N9). Die Brücke könnte- so die Theorie- die Temperaturdifferenzen durch Ausdehnen nach außen kompensieren, so wie das bislang bei Staudämmen realisiert wird. Bei positivem Abschluss des Forschungsvorhabens könnten auch Brücken mit Spannweiten über 40 m fugenlos konstruiert werden. Da die Lösung eine Reduzierung der Kosten für Inspektionen und Instandhaltung erwarten lässt, interessiert sich insbesondere das Schweizer Bundesamt für Strassen (Astra) für die Forschungsergebnisse.

Quelle und nachzulesen unter: Basler Zeitung online (21.01.2012): Autofahrer dürfen mit weniger Baustellen rechnen

Ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2012 wünsche ich allen Lesern des Brückenblogs!

02. Jan.2012 um 2:20 pm | Veröffentlicht in 1 | Hinterlasse einen Kommentar
Schlagwörter:

Frankfurt/Main (DE): Flösserbrücke (1968)

08. Nov.2011 um 10:35 pm | Veröffentlicht in Brücken in Deutschland, EUROPA, Mainbrücken, Spannbetonbrücke | Hinterlasse einen Kommentar
Schlagwörter: , , , , ,
Flösserbrücke über den Main

Flösserbrücke über den Main mit Stahlbetonschräg“kabel“brücke

ponton_SachsenhausenerUferFloesserbruecke

Blick vom Sachsenhausener Ufer auf den gevouteten Strompfeiler

Die Flösserbrücke ist eine Schräg“kabel“brücke über den Main in Frankfurt/Main. Sie verbindet seit 1986 die Innenstadt mit dem Deutschherrnufer im Stadtteil Sachsenhausen. Der Verkehr fließt nur in Richtung Innenstadt während der Stadtauswärts flutende Verkehr über die benachbarte Ignatz-Bubis-Brücke geleitet wird. Der Architekt der Brücke Egon Jux betont die extravagante Konstruktion durch eine ausdrucksvolle Farbgestaltung der Pylone. Für die konstruktive Lösung zeichnet Herbert Schambeck (Dykerhoff & Widmann) verantwortlich.

Der 221 Meter lange zweizellige Spannbetonüberbau hat vier Felder mit Stützweiten von 17,85 Meter, 41,75 Meter, der Stromöffnung mit 106,5 Meter und 54,9 Meter. [2]

ponton_zweizelliger Hohlkasten der Spannbetonbrücke

zweizelliger gevouteter Hohlkasten der Flösserbrücke

Das von dem asymmetrisch angeordneten verkürzten PylonPylon getragene Schrägkabel ist eigentlich ein Zugband aus Stahlbeton und kein Kabel im eigentlichen Sinne des Wortes. Eigentlich handelt es sich um eine Zügelgurtbrücke mit einer kräftigen Voute am zweiten Strompfeiler. Sie wurde im Freivorbau errichtet. Dazu wurde zunächst der Strompfeiler errichtet, an dem Hilfskabel angebracht wurden, die jeweils die Spannbeton-Brückenelemente im Montagezustand während des Freivorbaus hielten. Wegen des Schiffsverkehrs auf dem Main durften beim Bau keine Hilfstützen in den Main gebaut werden.

ponton_FloesserbrueckeFahrbahnebene

Fahrbahnebene der Flösserbrücke

Erst im Endzustand ist die Spannbetonbrücke durch die vorgespannten Betonzügel unterstützt worden [1]. Eine ähnliche Zügelgurtbrücke mit betonummantelten Spannstählen ist die BlaubeurerTor Brücke (1989). Die meisten Informationen habe ich einem neuerschienenen Buch von Holger Svensson entnommen. Unter dem Titel Schrägkabelbrücken hat er seinen Rückblick auf 40 Jahre Großbrückenbau weltweit dokumentiert.  ER hat selbst noch bei Professor Leonhardt in Stuttgart studiert und war seit 1972 im Ingenieurbüro Leonhardt Andrä und Partner (LAP) tätig. Das Buch mit seiner Fülle an Informationen über Schrägkabelbrücken ist ein „Muss“ für den Bücherschrank des brückeninterssierten Laien sowie des Fachmannes.

ponton_Floesserbrücke

Blick auf den Pylon der Flösserbrücke vom Sachsenhausener Ufer

Fotos: meine

Referenz

[1] Holger Svensson: Schrägkabelbrücken, 2011, ISBN-10: 3-433-02977-6, vorgestellt am 29.09.2011 in der TU Berlin.

[2] de.Wikipedia/Flösserbrücke, zitiert am 07.11.2011.

Paris (FR): Pont Mirabeau (1897)

09. Okt.2011 um 11:13 pm | Veröffentlicht in 1, Brücken in Frankreich, Eisenbrücken, EUROPA, Geschichte, Seinebrücken | Hinterlasse einen Kommentar
Schlagwörter: , , , ,
ponton_pontmirabeau.jpg

Seinebrücke aus dem 19.Jahrhundert

pont_Mirabeau

Pont Mirabeau mit Injalberts Figur Reichtum vom Quai André Citroën aus gesehen

Der Pariser Pont Mirabeau überbrückt die Seine. Die Brücke wurde zwischen 1895 und 1897 errichtet. Seit 1975 steht die Straßenbrücke in der Denkmalsschutzliste. Als die Brücke errichtet wurde, war die Brücke die am weitesten spannende und höchste Brücke der Stadt.

Der Pont Mirabeau verbindet die Pariser Quai Biériot mit dem Quai André Citroën am Port de Javel Haut vor der Pariser Skyline. An der linken Seineseite befindet sich auch der RER-Bahnhof Gare de Javel. Man kann die Brücke auch per Metro erreichen: Die Stationen sind Mirabeau and Javel – André Citroën.

ponton_PontMirabeauMitEiffelturm

Pont Mirabeau mit Eiffelturm

Konstruktion

Der Entwurf der Eisenbrücke stammt vom Ingenieur Paul Rabel unterstützt durch Résal und weitere [1]. Die Hauptspannweite beträgt 93 m, die seitlichen Felder überspannen je 32,4 m. Die Brückenbreite beträgt 20 m, davon entfallen 15 m auf die Fahrbahn[2]. In Brückenmitte über dem Gelenk ist das Wappen der Stadt Paris in das Geländer eingebaut.

Die Auflager an den Fahrbahnübergängen sind mit Zugstangen in die Widerlagerbänke verankert. Vier riesige Figuren (die Stadt Paris, Schiffahrt, Handel und Reichtum) von Jean Antoine Injalbert (1845–1933) schmücken die Auflagerpunkte an den Pfeilern

ponton_PontMirabeauWappen

Wappen der Stadt Paris in Brückenmitte

Quellen:

[1] en.wikipedia/Pont Mirabeau, zitiert am 09.10.2011

[2] Stadt Paris, zitiert am 09.10.2011

Frankfurt/Main (DE): Eiserner Steg (1869)

03. Okt.2011 um 7:43 pm | Veröffentlicht in 1, Brücken in Deutschland, Geschichte | Hinterlasse einen Kommentar
Schlagwörter: , , , , , ,
Eiserner Steg Frankfurt/Main

Eiserner Steg in Frankfurt/Main-Fußgängerbrücke

ponton_Eiserner Steg

Ansicht des Treppenpotals mit Laterne und Brückennamen am Ostufer

Der Eiserne Steg in Fankfurt/Main ist eine Fußgängerbrücke über den Main. Sie verbindet die Stadtteile Römer und Sachsenhausen miteinander. Die Brücke ist 170 m lang. Die ursprüngliche Fußgängerbrücke wurde 1868/69 von Frankfurter Bürgern errichtet, verkündet ein Tafel auf der Römer-Seite der Brücke. Mit einem Kreutzer Maut refinanzierte man den Bau.

Eine Tafel am westlichen Ufer verrät die wichtigsten neuzeitlichen Daten. 1911/12 wurde die Brücke umgebaut, 1946 nach Sprengung im II. Weltkrieg wieder aufgebaut und 1992/93 renoviert. Grund für den Umbau 1911/12 war die niedrige Durchfahrtshöhe; die Pfeiler wurden aufgemauert, damit zukünftig keine Schiffe mehr an der Brücke hängenbleiben.

U-Profile (Profil 22) bilden den Obergurt der genieteten Brücke. An einer Stelle sind die Profile auch mit einem Stumpfstoß geschweißt worden, das ist wohl ein moderneres Material vom Um- oder Nachkriegswiederaufbau. Zahlreiche Marken verweisen auf die Hochwasserstände der letzten Jahrhunderte. Meistens war das Hochwasser im Januar oder Februar. Die höchste je verzeichnete Flut ist schon 1342 (Magdalenenhochwasser [2]) gewesen.

HomerInschrift_EisernerSteg

Homer auf dem Portal des Eisernen Steges

Zwei Strompfeiler tragen die Portale. Ein Portal trug einen Spruch aus Homers Odyssee (I, 183): Auf weinfarbenem Meer segelnd zu anderssprachigen Menschen – auf Griechisch. Schon seit 1835 verkörperte dieser Spruch den Wunsch einer Bürgerinitiative nach einer Überquerung über den Main[1]. Heute sieht man den Spruch gleich gegenüber der Bankentürme der Frankfurter Skyline und es kommen einem noch ganz andere Gedanken.

Eine weitere Tafel verweist auf Goethes Osterspaziergang: Vom Eise befreit sind Strom und Bäche. Der Main hat wohl über die Jahrhunderte so manches Eis erlebt.

Blick von Sachsenhausen nach Mainhatten

Blick von Sachsenhausen nach Mainhatten

Quellen:

[1] Homepage des Eisernen Stegs, zitiert am 03.10.2011

[2] Geschichte der benachbarten Alten Brücke bei de.Wikipedia,  zitiert am 03.10.2011

Budapest (HU): Freiheitsbrücke – Szabadság híd (1896)

29. Sep.2011 um 2:16 pm | Veröffentlicht in 1, Donaubrücken, Eisenbrücken, EUROPA, Geschichte | 4 Kommentare
Schlagwörter: , , , , , , ,

Donaubrücke in Budapest: Freiheitsbrücke-Szabadság híd

Geschichte

Die Freiheitsbrücke über die Donau wurde am 1. Oktober 1896 nach zwei Jahren Bauzeit als Franz-Josef-Brücke [1] eingeweiht. Nach [2] sollte der erste Name der Brücke Fővám-Platz-Brücke sein, benannt nach dem nahegelegenen Fővám Palast, dem heutigen Sitz der Corvinus Universität. Die Brücke mit dem heutigen Namen Freitsbrücke ist die kürzeste Donaubrücke und überspannt die Donau in Budapest unterhalb des heutigen Gellértberges als Straßenbrücke. Dem Gellértberg gegenüber befindet sich die sehneswerte alte zentrale Markthalle.

Der Kaiser und ungarische König (KK) Franz Josef war bei der Eröffnungsfeier persönlich anwesend. Er würdigte in seiner Eröffnungsrede den ungarischen Architekten und die ungarische Eisenindustrie [1]. János Feketeházy, der damalige Chefingenieur der ungarischen Eisenbahn, gewann 1893 die Ausschreibung, erarbeitete den Entwurf und das Ausführungsprojekt [2]. Die Eröffnung war Teil der Milleniumsfeier, der 1000-Jahrfeier des Bestehens eines ungarischen Staates.

Gefügelte Adler (Turul) auf den vier Portaltürmen

Konstruktion

Die Freiheitsbrücke (Szabadság híd) ist eine Auslegerbrücke. Sie ist eine Straßenbrücke über die seit 1898 auch Straßenbahnen fahren [2]. Die gesamte Brückenlänge beträt 333 m und die lichte Weite zwischen den Strompfeilern beträgt 175 m. Die dreifeldrige Brücke stützt sich auf zwei Strompfeiler mit Portalen, die die Obergurte des Fachwerks tragen. Die Brücke wurde im damals modernen Art Nuovo Stil (Jugendstil) gestaltet. Ab dem Tag nach der Eröffnung musste man ein Ticket lösen, um über die Brücke zu fahren. DaMauthäuschen auf der Pester Seite beherbergt heute ein Museum über die Budapester Donaubrücken (Montags und Donnerstag 10 – 14 Uhr [2]).

Andere Auslegerbrücken sind z.B. der Eiserne Steg in Frankfurt, die First-Of-Forth Bridge bei Edinburg oder die Eisenbahnhochbrücke in Rendsburg.

Wie viele andere Brücken in Europa, sprengten die Deutschen Truppen am Ende des II. Weltkrieges (16.01.1945) auch diese Brücke . Die Ungarn bauten die Brücke innerhalb von 1,5 Jahren wieder auf. Seit ihrer Wiedereröffnung am 20. August 1946 trägt sie den neuen Namen Freiheitsbrücke- Szabadság híd [2].

Referenzen

[1] Pester Loyd von 1896, zitiert am 29.09.2011.

[2] Budapester Brücken (englisch), zitiert am 29.09.2011.

Foto: Thank you for the photograph, Luis.

« Vorherige SeiteNächste Seite »

Bloggen auf WordPress.com.
Entries und Kommentare feeds.