Ponte Eiffel in Viana do Castelo (1878)

18. Jul.2013 um 11:45 pm | Veröffentlicht in Brücken in Portugal, Brückenschäden, Eiffel, Eisenbrücken, EUROPA, Geschichte, Verstärkung | 1 Kommentar
Schlagwörter: , , , , , ,
Ponte Eiffel über den Rio Lima

Ponte Eiffel über den Rio Lima

Pfeiler mit den Umlenkpunkten der Verstärkungen

Pfeiler mit den Umlenkpunkten der Verstärkungen

Die Eiffelbrücke ist eine der historischen alten genieteten Eisebrücken in Portugal. Kurz vor der Mündung des Rio Lima in den atlatischen Ozean überbrückt die historische Eiffelbrücke den Rio Lima bei Viana do Castelo. Sie wurde am 30.Juni 1878 in Betrieb genommen. Die Eiffelbrücke ersetzte eine Vorgängerbrücke aus Holz. Die Brücke ist eine genietete Fachwerkbrücke mit parallelen Gurten. Die kombinierte Bahn/ Straßenbrücke Brücke im Zuge der N13 ist 462 m lang und verbindet Viana do Castelo mit der Cidade Nova am südlichen Lima Ufer.

Die untere Etage in der Ebene der Hautträgeruntergurte trägt den Eisenbahnverkehr. Über den Hauptträgern ist die Straßenfahrbahn. Weiter östlich überbrückt eine weitere Brücke der Autobahn A28 den Rio Lima.

Untersicht der Brücke vom nördlichen Ufer aus gesehen

Untersicht der Brücke vom nördlichen Ufer aus gesehen

Vom 1. Februar bis 2006 bis 30. Oktober 2007 wurde die Brücke für eine Grundsanierung gesperrt. Die Korrosion war so weit fortgeschritten, dass insbesondere an zwei Stützen Gefahr für die Sicherheit bestand. Dabei wurde die Fahrbahnplatte von 6,88 m auf 8 m verbreitert.  Davon dienen 6 m dem Autoverkehr und je ein Meter als Gehweg. Um die Lasten auf Dauer zu tragen wurde die Untergurtebene durch je vier Querträger unterstützt und die Lasten mit Stahlseilen in die Stützenebene rückverankert.

Die Kosten für die Sanierung wurden in [3] mit 12,4 Mio € angegeben.

Quellen:

[1] http://zeminhoto.blogspot.de/2006_06_01_archive.html, zuletzt besucht am 18.07.2013

[2] Wikipedia Ponte Eiffel, zuletzt besucht am 18.07.2013

[3] Wikimapia, zuletzt besucht am 18.07.2013

Unterstützender Rahmen unter den Untergurten der Hauptträger

Unterstützender Rahmen unter den Untergurten der Hauptträger

Ausblick von der Kirche Santa Lucia oberhalb von Viana do Castelo

Ausblick von der Kirche Santa Lucia oberhalb von Viana do Castelo

Brückenzufahrt am Nordufer

Brückenzufahrt am Nordufer mit schlanken Stützen

Eiffel: Viaduc de Garabit

25. Feb.2009 um 3:03 am | Veröffentlicht in 1, Brücken in Frankreich, Eiffel, Eisenbrücken, EUROPA, Geschichte | Hinterlasse einen Kommentar
Schlagwörter: , , ,
Viaduc de Garabit Quelle: J. Thurion (Gnu Lizence, Frz/ Wikipedia)

Viaduc de Garabit Quelle: J. Thurion (Frz/ Wikipedia, Gnu Lizence)

Die Truyère entspringt dem französischen Zentralmassiv. Auf ihrem Weg durchfließt sie eine Kette von Stauseen, bevor sie nach 170 km in den Lot mündet. Eine der zahlreichen Schluchten in ihrem Unterlauf wird seit 1884 vom Viaduc de Garabit überbrückt. 1888 wurde der Viadukt in Betrieb genommen

Die Konstruktion zeigt deutlich die Handschrift des Brückenbauers und Erbauers des Eiffelturmes,  von Gustave Eiffel.  Gleich auf den ersten Blick erkennt man die Ähnlichkeit mit der von Eiffel gebauten Brücke Ponte d´Maria Pia in Porto über den Duoro. Ein junger Mitarbeiter Eiffels, der 29-jährige Leon Boyer, Ingenieur aus Marvejols, entwarf die Konstruktion nach diesem Vorbild. Für Statik und die Konstruktion war Maurice Koechlin zuständig, ein Schüler des Vaters der grafischen Statik für Fachwerkträger, Karl Culmann. Von 1880-84 wird der Entwurf von der Brückenbauanstalt Eiffel & Compagnie aus Paris umgesetzt. [1]

Ähnlich wie bei der bereits 1877 fertiggestellten Eiffelschen Duorobrücke montierte man den vorgefertigten Bogen von den Kämpfern an den Widerlagern aus im „rückgehängten Freivorbau“ und koppelte den Bogen nach dem Scheitelschluss mit den Überbauten. Die  Überbauten wurden mittels 7 m langer Holzhebel und Wippgestelle  auf beiden Seiten eingeschoben. [2]

Die Brücke hat eine Spannweite beträgt 165 m. Er ist wie auch die Maria Pia Brücke am Bogenfuß breiter als im Scheitel. Der Bogen verjüngt sich von 20 m Breite am Kämpfer auf eine Bogenbreite von 6,28 m am Scheitel. [2]

Materialverbrauch nach[3]:

3 169 t Eisen,
41 t Stahl,
23 t Gusseisen,
15 t Blei.
678 768 Niete,
20 370 m3 Mauerwerk

Der Überbau der Eisenbahnbrücke hat nach [3] eine Gesamtlänge von 564.69 m, nach [2] 448,3 m.

Die Höhe zwischen Talsohle und Scheitel beträgt 122 m. 25 Jahre lang war der Viaduc de Garabit damit die höchste Eisenbahnbrücke  der Welt. 38 t Farbe für 51 000 m3 Stahloberfläche werden gebraucht, um die Konstruktion entsprechend der für das 19.Jahrhundert typischen Farbe in Gauguin rouge erstrahlen zu lassen. [3]

Quellen:

[1] frz.Wikipedia/ Viaduc de Garabit, 24.02.09

[2] Klaus Stiglat: Brücken am Weg, 1996

[3] Garabit, 24.02.09 mit vielen historischen Fotos

Bloggen auf WordPress.com.
Entries und Kommentare feeds.