Ponte Eiffel in Viana do Castelo (1878)

18. Jul.2013 um 11:45 pm | Veröffentlicht in Brücken in Portugal, Brückenschäden, Eiffel, Eisenbrücken, EUROPA, Geschichte, Verstärkung | 1 Kommentar
Schlagwörter: , , , , , ,
Ponte Eiffel über den Rio Lima

Ponte Eiffel über den Rio Lima

Pfeiler mit den Umlenkpunkten der Verstärkungen

Pfeiler mit den Umlenkpunkten der Verstärkungen

Die Eiffelbrücke ist eine der historischen alten genieteten Eisebrücken in Portugal. Kurz vor der Mündung des Rio Lima in den atlatischen Ozean überbrückt die historische Eiffelbrücke den Rio Lima bei Viana do Castelo. Sie wurde am 30.Juni 1878 in Betrieb genommen. Die Eiffelbrücke ersetzte eine Vorgängerbrücke aus Holz. Die Brücke ist eine genietete Fachwerkbrücke mit parallelen Gurten. Die kombinierte Bahn/ Straßenbrücke Brücke im Zuge der N13 ist 462 m lang und verbindet Viana do Castelo mit der Cidade Nova am südlichen Lima Ufer.

Die untere Etage in der Ebene der Hautträgeruntergurte trägt den Eisenbahnverkehr. Über den Hauptträgern ist die Straßenfahrbahn. Weiter östlich überbrückt eine weitere Brücke der Autobahn A28 den Rio Lima.

Untersicht der Brücke vom nördlichen Ufer aus gesehen

Untersicht der Brücke vom nördlichen Ufer aus gesehen

Vom 1. Februar bis 2006 bis 30. Oktober 2007 wurde die Brücke für eine Grundsanierung gesperrt. Die Korrosion war so weit fortgeschritten, dass insbesondere an zwei Stützen Gefahr für die Sicherheit bestand. Dabei wurde die Fahrbahnplatte von 6,88 m auf 8 m verbreitert.  Davon dienen 6 m dem Autoverkehr und je ein Meter als Gehweg. Um die Lasten auf Dauer zu tragen wurde die Untergurtebene durch je vier Querträger unterstützt und die Lasten mit Stahlseilen in die Stützenebene rückverankert.

Die Kosten für die Sanierung wurden in [3] mit 12,4 Mio € angegeben.

Quellen:

[1] http://zeminhoto.blogspot.de/2006_06_01_archive.html, zuletzt besucht am 18.07.2013

[2] Wikipedia Ponte Eiffel, zuletzt besucht am 18.07.2013

[3] Wikimapia, zuletzt besucht am 18.07.2013

Unterstützender Rahmen unter den Untergurten der Hauptträger

Unterstützender Rahmen unter den Untergurten der Hauptträger

Ausblick von der Kirche Santa Lucia oberhalb von Viana do Castelo

Ausblick von der Kirche Santa Lucia oberhalb von Viana do Castelo

Brückenzufahrt am Nordufer

Brückenzufahrt am Nordufer mit schlanken Stützen

Die 3 schönsten (Brücken-) Fotos 2012

30. Dez.2012 um 12:45 am | Veröffentlicht in Brücken in den USA, Brücken in Deutschland, Brücken in Portugal, EUROPA, Stahlbrücke | 3 Kommentare
Schlagwörter: , , , , , ,

Bei Tonari habe ich die Idee gesehen, zum Jahresende aus den Fotos des Jahres 2012 die für mich beeindruckendsten auszuwählen. Auf meinem Blog sind das natürlich Brückenfotos: Die Auswahl ist ziemlich schwer. Nur der Favorit ist für mich eindeutig:

Die Geburtstagsbrücke: Die Golden Gate feierte in diesem Jahr den 75. Geburtstag und es war ein Traumwetter vor Ort.

Die Golden Gate Bridge im hereiziehenden Küstennebel

Die Golden Gate Bridge im hereiziehenden Küstennebel

Das zweite Bild ist aus dem Pegnitztal, eine von vielen alten genieteten Stahlbrücken aus zwei Bauphasen:

Untersicht einer Pegnitztalbrücke, stellvertretend für alle alten Stahlbrücken der Deutschen Bahn im Pegnitztal

Untersicht einer Pegnitztalbrücke, stellvertretend für alle alten Stahlbrücken der Deutschen Bahn im Pegnitztal

Bein dritten Bild musste ich mich entscheiden: zwischen den Betonbrücken von Calatrava, die sich teilweise unter der Bahnhofskonstruktion befinden und dem Bahnhofsdach, ebenso von Calatrava, das letztendlich den Sieg in der internen Auswahl davon getragen hat: Der Bahnhof Oriente in Lissabon. Ein Artikel dazu wird 2013 folgen.

Der Bahnhof Oriente von Calatrava steht teilweise auf einer Betonbrücke von Calatrava.

Der Bahnhof Oriente von Calatrava steht teilweise auf einer Betonbrücke von Calatrava.

Vasco da Gama: Die längste Brücke Europas (1998)

28. Apr.2010 um 3:00 am | Veröffentlicht in 1, 1 Brücken: Geografisch, Brücken in Portugal, Stahlbetonbrücken, Stahlbrücke | 4 Kommentare
Schlagwörter: , , , , ,
ponton-VascoDaGama-Jan

Ponte Vasco da Gama: Der Hauptpylon der Schrägseilbrücke

ponton-VascodaGama-C_Zacker

Schrägkabel in Harfenform tragen die Fahrbahn

Zum 500. Jahrestag der Entdeckung des Seeweges nach Indien, wurde im Großraum Lissabon, in Grande Lisboa, am 29. März 1998 eine der längsten Brücken der Welt eröffnet und nach dem großen Seefahrer Vasco da Gama benannt. Die Ponte Vasco da Gama besteht aus mehreren Abschnitten. Den spektakulärsten Abschnitt bildet eine Schrägseilbrücke mit 420 m langer Hauptöffnung für die Schifffahrt und 155 m hohen Pylonen. Mit dieser Höhe gehören die Pylone zu den höchsten Bauwerken in Portugal. Je Richtung sind drei Fahrspuren vorgesehen.

ponton-VascoDaGama

Übergang der Fahrbahnbereiche von Stahl- auf Betonfahrbahn

Die Schrägseilbrücke trägt eine Stahlbrückenkonstruktion. In den übrigen Bereichen tragen massive Betonpfeiler Stahlbetonhohlkastenträger. Die zugelassene Geschwindigkeit beträgt 120 km, bei schlechten Witterungsbedingungen wird sie auf 90 km/h reduziert. Im Tagesmittel überqueren 52 000 Fahrzeuge die Brücke. Das ist eine Eröhung um ein Viertel seit dem Bau 1998.

Ansicht der Schrägseilbrücke

Ansicht der Schrägseilbrücke vom Wasser aus

Die Ost-, West- und der Mittelviadukte der Brücke überspannen den Tejo, der hier einen See und Naturschutzgebiet durchfließt. Der mittlere Viadukt mit 81 Feldern und insgesamt über 6,3 km Länge bestehen aus vorgefertigten Betonfahrbahnträgern à 78 m, die von bis zu 95 m tief gegründeten Pfeilern getragen werden.

Die Vasco da Gama Brücke wurde als PPP-Projekt (Public-Private Partnership) gebaut. Der Vertrag sollte nach [3] 33 Jahre andauern.

ponton-Jan-VascoDaGama-Untersicht

Die Vasco da Gama Brücke von unten

Das Konsortium besteht aus 24.8% Englische Fa. (Trafalgar Square) 24.8% Frankreich (Campenon Bernard S.A.) 50.4% Fünf Portugesische Firmen. Von den zu Baubeginn geschätzen 883 Mio $ Kosten trug nach [3] der EU Solidarity Fund 294 Mio $.

Besondere Aufmerksamkeit wurde beim Entwurf auf die Erdbebensicherheit gelegt, denn Lissabon liegt in einer seismischen Zone. Als Vergleich wurde das Erdbeben von 1755 herangezogen, bei ein Erdbeben der Stärke 8,7 auf der (logarithmischen- ML = logA – logA0, A: gemessenen größte Amplitude, A0: Vergleichsamplitude) Richterskala erreicht worden sein soll. Ein Tsunami folgte nach. 4,5-mal stärkere Beben soll die Brücke überstehen können. Unter normalen Bedingungen wird eine Lebensdauer von 120 Jahren erwartet.

Die Brücke ist mautpflichtig, in [2] ist die Maut für 2008 mit 2,35 € pro PKW und 1o,45 € für LKW angegeben.

Vasco da Gama Brücke vom Ufer aus gesehen

Fotos:

Oberhalb der Fahrbahn: Christina Zacker, alle anderen Fotos: Jan, vielen Dank!

Quellen:

[1] pt.wikipedia/Ponte Vasco da Gama, zitiert am 27.04.2010

[1] dt.wikipedia/Ponte Vasco da Gama, zitiert am 27.04.2010

[3] Weltbank zu PPP-Projekten mit Beispiel Vasco da Gama Brücke, zitiert am 27.04.2010.

Ponte 25 de Abril: In zwei Etagen über den Tejo (1966)

18. Apr.2010 um 3:00 am | Veröffentlicht in Brücken in Portugal, EUROPA, Geschichte, Spannbetonbrücke, Stahlbrücke | 6 Kommentare
Schlagwörter: , , , , ,
ponton-Hängebrücke von Lisboa

Die Fachwerkhängebrücke von Lissabon

ponton-Vorlandbrücken

Spannbetonvorlandbrücken der "Ponte"

Sie war nach jahrzehnte langer Planung die erste Brücke für Lissabon über den Tejo: die zweigeschossige Fachwerkbrücke  Ponte 25 de Abril über  die Mündung des Tejo in Lissabon.  Die Lissaboner nennen sie einfach Ponte oder Ponte Sobre o Tejo (Brücke über den Tejo). Sie  ist die längste zweietagige Eisenbahn- (unten) und Straßenhängebrücke Europas und nach der Tsing Ma Brücke in Hong Kong die zweitlängste  zweietagige  Hängebrücke der Welt.

ponton-Zugüberfahrt in der unteren Etage des Stahlfachwerks

Zugüberfahrt in der unteren Etage des Stahlfachwerks

Insgesamt hat die Brücke des 25. April eine Länge von 3,2 Kilometern. Sie überspannt den Fluss Tejo mit einer Länge von 2.278 Metern zwischen dem Lissaboner Stadtteil Alcantara und der am anderen Tejoufer gelegenen Stadt Almada. Die beiden Hauptpfeiler der Stahlfachwerkhängebrücke sind ~190 Meter hoch und etwa 82 Meter unter dem Meeresspiegel im Boden verankert.

ponton-ponte25Abril and CristoRei

Ponte 25 de Abril und das Denkmal Cristo Rei im Hintergrund oberhalb von Almada

Die Brücke wurde nach vierjähriger Bauzeit   am 6. August 1966 eröffnet und nach dem damaligen Regierungschef Salazar benannt. Nach der Entmachtung des diktatorischen Regierungschefs Salazar in der Nelken-Revolution vom 25. April 1974 wurde die Brücke zu Ehren der Nelkenrevolution umbenannt. Von der auf denersten Blick ähnlichen Golden Gate Bridge unterscheidet sich die Brücke durch die kreuzweise Verbindung der Pylonenvertikalen, es ist der Brückentyp. der von der alten San Franzisko Oakland Bay Bridge bekannt ist. Nach [1] war es die gleiche US-Firma, die beide Brücken gebaut hat. Die Pylonen tragen die Hängeseile and denen die Stahlfachwerkfahrbahn angehängt ist.

Nach 1990 wurde die Brücke von je zwei Richtungsfahrbahnen auf je drei Fahrbahnen erweitert.Die an die eigentliche Hängebrücke anschließenden Felder der Straßenbrücke der Vorlandbrücken bestehen wie die massiven Ankerblöcke zur Verankerung der Brückenseile aus Stahlbeton.[nach 1].

ponton-Untersicht

Fachwerkkonstruktion der Fahrbahn von unten gesehen

Die an die eigentliche Hängebrücke anschließenden Felder der Straßenbrücke der Vorlandbrücken bestehen wie die massiven Ankerblöcke zur Verankerung der Brückenseile aus Stahlbeton.
Da die Kapazität der Brücke für das Verkehrsaufkommen während der EXPO nicht ausreichen würde, baute man eine zweite Brücke, die  Ponte Vasco da Gama. Die Brücke ist mautpflichtig (PKW: € 1.35 im Jahr 2009) und sie darf nicht von Fußgängern überquert werden. [nach 1].

Fotos: Jan, Thank you for these beautiful photographs!

Quellen:

[1] pt.Wikipedia/Ponte 25 de Abril, zitiert am 17.04.10

Bloggen auf WordPress.com.
Entries und Kommentare feeds.