Die 3 schönsten (Brücken-) Fotos 2012

30. Dez.2012 um 12:45 am | Veröffentlicht in Brücken in den USA, Brücken in Deutschland, Brücken in Portugal, EUROPA, Stahlbrücke | 3 Kommentare
Schlagwörter: , , , , , ,

Bei Tonari habe ich die Idee gesehen, zum Jahresende aus den Fotos des Jahres 2012 die für mich beeindruckendsten auszuwählen. Auf meinem Blog sind das natürlich Brückenfotos: Die Auswahl ist ziemlich schwer. Nur der Favorit ist für mich eindeutig:

Die Geburtstagsbrücke: Die Golden Gate feierte in diesem Jahr den 75. Geburtstag und es war ein Traumwetter vor Ort.

Die Golden Gate Bridge im hereiziehenden Küstennebel

Die Golden Gate Bridge im hereiziehenden Küstennebel

Das zweite Bild ist aus dem Pegnitztal, eine von vielen alten genieteten Stahlbrücken aus zwei Bauphasen:

Untersicht einer Pegnitztalbrücke, stellvertretend für alle alten Stahlbrücken der Deutschen Bahn im Pegnitztal

Untersicht einer Pegnitztalbrücke, stellvertretend für alle alten Stahlbrücken der Deutschen Bahn im Pegnitztal

Bein dritten Bild musste ich mich entscheiden: zwischen den Betonbrücken von Calatrava, die sich teilweise unter der Bahnhofskonstruktion befinden und dem Bahnhofsdach, ebenso von Calatrava, das letztendlich den Sieg in der internen Auswahl davon getragen hat: Der Bahnhof Oriente in Lissabon. Ein Artikel dazu wird 2013 folgen.

Der Bahnhof Oriente von Calatrava steht teilweise auf einer Betonbrücke von Calatrava.

Der Bahnhof Oriente von Calatrava steht teilweise auf einer Betonbrücke von Calatrava.

Golden Gate Bridge: Weitere Fotos einer 75-Jährigen (1937-2012)

17. Jun.2012 um 11:12 pm | Veröffentlicht in AMERIKA, Brücken in den USA, Geschichte, Stahlbrücke | Hinterlasse einen Kommentar
Schlagwörter: , , ,

Die Golden Gate Bridge im hereinziehenden Nebel

Die Golden Gate Bridge in San Francisco unter dem hereinziehenden Nebel

Das Fort Point war bereits seit  da (erbaut 1853-1861), als die Brücke gebaut wurde und es mit einem Extrabogen überbrückte.

Blick auf den Brückenbogen vom Fort Point aus

USA: Chesapeak Bay-Bridge

18. Okt.2010 um 8:00 pm | Veröffentlicht in Brücken in den USA, Geschichte, Kultur, Stahlbrücke | Hinterlasse einen Kommentar
Schlagwörter: , , , , , , ,

ponton-CheasapeakbaybridgeFromEastShore

Chesapeak Bay-Bridge vom Südostufer aus gesehen.


chesapeakbaybridgenordbruckebogenvonsudost-2.jpg

Chesapeak Bay Bridge: Blick auf den Fachwerkbogen der Nordbrücke

Die Cheaspeak Bay-Bridge im Zuge der US 50 and US 301 des Blue Star Memorial Highway, heißt offiziell Wm Preston Lane Jr Memorial Bridge. Die Chesapeak Bay Bridge überbrückt die über 300 km lange Chesapeak Bay im ursprünglichen Tal des Susquehannas rivers an ihrer engsten Stelle von nur 6,5 km Breite bei Anapolis in Maryland. Die Fahrt über die 4,3 Meilen (~ 7 km) lange Brücke bietet nicht nur wunderschöne Ausblicke auf die Chesapeak Bay, sondern auch auf den jeweils zweiten Brückenzug.

Pylon der Südbrücke

Südhängebrücke der Chesapeakbaybridge

Die Chesapeak Bay Bridge besteht aus einer Südbrücke für den Verkehr in Richtung Ostufer und einen nördlichen Brückenzug, den sich zwei Spuren in Richtung Westen (nach Washington) und eine weitere Spur in Richtung Ost teilen (übrigens ohne jegliche Barrieren zwischen den Richtungsfahrbahnen). Der erste Überbau entstand bereits 1954. Um das Eigengewicht der Hängebrücke niedrig zu halten, wurde der Straßenbelag in diesem Bereich aus Leichtbeton gefertigt. Die Fahrbahn der Hängebrücke wird durch eine Fachwerkkonstruktion stabilisiert, in deren Untergurtebene die Fahrbahn liegt.

CheasapeakbaybridgeNordbrücke

Hängebrücke der Nordbrücke, von der Südbrücke aus gesehen

1973 wurde dann eine zweite Brücke gebaut, weil das Verkehrsaufkommen stark angestiegen war.

Zwischenzeitlich, am 15. April  1964 wurde  zwischen der Delmarva-Halbinsel und Hampton Roads der Chesapeakbay-Bridge-Tunnel nahe der Mündung in Virginia, also weit südlicher, eröffnet. Wer mehr über diese  faszinierende Gegend erfahren möchte, dem sei der historische Roman Chesapeakbay von James A. Michener empfohlen.

Fots: Ponton

Quellen:

[1] en.wikipedia/ Chesapeakbaybridge

[2] Homepage des Chesapeakbay-Bridge-Tunnel

 

San Fancisco Bay: Bay Bridge (1936)

09. Sep.2009 um 3:19 am | Veröffentlicht in 1, Brücken in den USA, Brückenneubau, Brückenschäden, Ersatzneubau, Geschichte, Sanierung, Stahlbrücke | Hinterlasse einen Kommentar
Schlagwörter: , , , , ,

Schaper (1908): Gefahr des Reißens durch hohe H-Kräfte

Schaper (1908): Hohe Augenstabbeanspruchung durch hohe horizontale (H-)Kräfte

Bis heute, Dienstag, den 8.09.09 früh 07:00 Uhr war die Bay Bridge in San Francisco gesperrt [2]. Der Grund: In der vorigen Woche entdeckten Brückeninspektoren in einer Stahlstrebe (eyebar- dt. Augenstab) im östlichen Feld der Bay Bridge in San Francisco/ Yerba Buena Island) einen großen Riss. Die gute Nachricht ist: Sie ist nicht zusammen gebrochen und konnte umgehend repariert werden.

Obwohl der Riss im Augenstab schon so groß war (s. Foto[1]), dass der Riss mit  handnaher Sichtprüfung keinesfalls übersehen werden konnte, war die Redundanz, d.h. die Fähigkeit anderer Bauteile, die Lasten zu übernehmen, so groß, dass es nicht zu einem Kollaps kam.

1908 stellt Gottfried Schaper drei verschiedene Formeln für Augenstäben drei verschiedene amerikanische Firmen vor.   In seinen Eisernen Brücken gibt es auch ein Beispiel für Fachwerkbrücke mit Augenstab als Zugstrebe (S.115), obwohl auf dieses Konstruktionsprinzip in Europa wohl weitgehend verzichtet wurde.

Die Bay Bridge war am letzten Wochenende wegen regulärer Bauarbeiten geschlossen. Die Zufahrt auf die alte Brücke wurde von dern alten Vorlandbrücken auf eine neue, für einige Jahre provisorische, Zufahrt verschwenkt[1]. Am Samstag wurde nun ein 90 m langes Feld eingesetzt, um die neue Umgehungs- und Zufahrtsstraße als provisorische Auffahrt mit der alten Brücke zu verbinden. Die alte Brücke muss noch vier Jahre überstehen, bis ihr Erdbebensicherere Ersatzbau eingeweiht werden kann. [1] Seit Dienstag früh 07:00 fährt der Verkehr auf der neuen Straße.[2]

Um den Stab zu reparieren und zu verstärken müssen zunächst Stahlsattel an das obere und untere   Ende des geschädigten Augenstabes geschweißt werden, um die Zugkräfte um den geschädigten Bereich herumzuleiten. Dann kann die Reparatur durchgeführt werden.

Die vorhandene über 70 Jahre alte Brücke sollte ohnehin ausgetauscht werden. Eine neue Schrägseilbrücke wird parallel zur alten Baybridge entstehen. Eine Umgehungsauffahrt über die Yerba Buena Insel auf die Brücke ist fertig gestellt, um Platz zu schaffen für die Auffahrt auf die neue Brücke genau dort, wo jetzt noch die alten Brücken stehen. Die neue Brücke soll parallel zum heutigen Brückenzug bis 2013 fertig gestellt werden.

Die alte Baybridge wurde 1936 gebaut. Seit den 1870ziger Jahren wurde die Realisierbarkeit einer so weit gespannten Brücke zwischen San Francisco und Oakland diskutiert. Bis 1958 wurde die unten liegende Fahrbahn in ihre heutige Form verändert und trägt dort nicht mehr die Bahn, sondern wie auch die obere Fahrbahn, Automobilverkehr . [2]

Quelle:

[1] San Francisco Chronicle, zitiert am 08.09.09

[2] Website Bay Bridge Info, , zitiert am 08.09.09

USA: Brücken im Yosemite National Park

27. Aug.2009 um 3:08 am | Veröffentlicht in 1, Brücken in den USA, Geschichte | Hinterlasse einen Kommentar
Schlagwörter: , , , , ,
Blick ins Yosemity Tal, links der El Capitan, rechts der Bridalveil-Wasserfall im Hintergrund der Half dome

Blick ins Yosemite Tal, links der El Capitan, rechts der Bridalveil-Wasserfall im Hintergrund der Half Dome

Brücke im Yosemiote Valley, aber welche??? Im Hintergrund der Half dome

Brücke im Yosemite Valley, aber welche??? Im Hintergrund der Half dome

1864 wurde der Yosemite Nationalpark als erster Nationalpark der Welt gegründet. Es gibt erstaunlich viele Brücken im Yosemite Nationalpark über den Merced River und den Yosemite Creek. Die meisten wurden nach 1925 gebaut, nachdem die Yosemity Park & Curry (camping) Company aus einem Zusammenschluss enstand. Fotografiert haben wir nur eine Brücke, ich kann jedoch nicht sagen, welche es ist. Von einigen Brücken gibt es Fotos, die können ausgeschlossen werden.

Pohono Bridge, (1928) Tenaya Brücke, El Capitanbrücke (1933), Ahwahnee Brücke (1929), Sentinel Brücke (1919, aber auch bezeichnet als Yosemite’s newest,  gebaut 1993[2]) mit Ausblick auf den Half Dome, Sugarpine Brücke (1929), Swinging bridge (Panoramafoto), mit Picknick Platz. Der Bereich nordöstlich der Brücke ist auch für Hochzeiten vorgesehen. Auf der Brücke selbst darf aber weder geheiratet, noch dürfen Flaschen geöffnet werden.[5] Die Stoneman bridge baute man 1932.

Der Yosemite Fall spiegelt sich im Merced river

Der Yosemite Fall spiegelt sich im Merced river

Die Wawona (covered) bridge ist die einzige überdachte Brücke im Park. Das originale Brückendeck wurde von Galen Clark um 1857 gebaut nach [4], 1868 nach [6].  Galen Clark wurde 1866 vom Gouverneur von Kalifornien zu ersten „Betreuer des Parks ernannt. Es gibt auch eine Clarks Bridge (1928), Happy Isles Bridge (1929), Old Happy Isle bridge (1921), Bridalveil Fall Bridge (1913), Yosemite creek bridge (1922),  Tenaya creek bridge (1928). Tenaya war der letzte Häuptling des ursprünglich hier ansässigen Indianerstammes der Mono Paiutes [7]. Die Mehrzahl der Brücken sind gemauerte Natursteinbogenbrücken.

Über all den Brücken erhebt sich stolz der El Capitan. Der El Capitan ist ein 300 Fuß (~1000 m) hoher Granitblock. Nach [1] ist es der größte massiver Granitblock der Welt. Das Erklimmen des El Capitan ist die Hohe Schule der Kletterer. Die erste Besteigung erforderte noch 47 Tage (1958). Heute spricht man von 3-7 Tagen Kletterei mit Übernachtung in der Wand, wir haben das beobachtet. Die Extremkletterer sind die Speed climber. Für den aktuellen Rekord von 2007 brauchten die Huber Brüder, Alexander and Thomas Huber, nur 2 Stunden und knapp 46 min, berichtete ein Dokumentarfilm.

Blick vom North Dome über das Yosemite Tal

Blick vom North Dome über das Yosemite Tal

Für den „normalen Touristen gibt es noch zwei Tipps: Der Artist point oberhalb der Tunnel views und der Tunnel view bieten einen phantastischen Blick in das Yosemite Tal. Der Tunnel view ist der erste Blick, den man auf Yosemite Valley und seine beeindruckenden Formationen wirft, wenn man von Westen auf der Straße 140 in den Park kommt.

Wenn man den Yosemite Falls Trail links neben dem Yosemite Wasserfall erklommen hat, wird man mit einem traumhaften Blick ins Tal belohnt. Die Yosemite Falls sind mit 739 Metern die fünfthöchsten Wasserfälle [3]. So findet man die Kraft in der Hitze auch noch den Nord Dome zu Erklimmen. Von dort ist der Blick zum Half Dome besonders schön.

Die Yosemite-Brücke ohne Namen?

Die Yosemite-Brücke ohne Namen-Wer weiß welche Brücke das ist?

[1] Yosemite valley, gefunden am 25.08.09

[2] Yosemite by bicycle, gefunden am 25.08.09

[3] Magazin USA, gefunden am 25.08.09

[4] Waymarking, gefunden am 25.08.09

[5] en.wikipedia/ Swinging bridge,

[6] Baujahre der Yosemite bridges von Larry, gefunden am 25.08.09

[7] Yosemite Indian History, gefunden am 25.08.09

Natürliche Brücken: South and North Window

09. Mrz.2009 um 3:23 am | Veröffentlicht in 1, AMERIKA, Brücken in den USA, Kultur | 1 Kommentar
Schlagwörter: , ,
Das rechte Auge des Turet Arch´s, aus der Nähe noch gewaltiger

Das linke "Fenster", das North Window, aus der Nähe noch gewaltiger

North and South Window (das nördliche und das südliche Fenster) gehören zu einer der eindrucksvollsten Formationen in der Windows-section im Arches Nationalpark in Utah, USA.

Das Foto der Spectacles (Brille) aus der Distanz (unten) wurde von der Spitze des Turet Arches aus aufgenommen. Aus der Nähe sehen die Fenster noch gewaltiger aus. Das südliche Fenster hat immerhin eine Spannweite von 35 m.

Die ersten Bewohner: Paleo-Indianer

Die Paleo Indianer waren vor 10000 bis 7800 v.C. vermutlich die ersten Menschen die diese gewaltigen Sandstein-Formationen gesehen haben. Man hat zwar keine Beweise für den Aufenthalt der Indianer im Park gefunden, aber ihre Speerspitzen und Camps wurden in der Nähe des Parks entdeckt. Vor etwa 9000 Jahren wurden die Temperaturen so heiß, dass die Indianer in Habitats in höheren Regionen weiterzogen.

Heiß ist es auch jetzt noch im Arches NP. So kann an Sommertagen leicht eine Temperatur von 43°C erreicht werden. Hinweise im Besucher-Zentrum empfehlen dringend 1 Gallone Wasser (knapp 4 l) mit auf die Wanderung zu den entfernteren Bogen zu nehmen.

North and South Window

North and South Window

Das Nord-und Südfenster gehört nicht zu den 10 größten Bögen der Welt. Der höchste natürliche Bogen steht nach heutiger Kenntnis in China und ist 1200 ft hoch und 150 ft weit. [3]

Quellen:

[1] Arches National-Park

[2] Offizielle Website des Arches Nationalparkes

[3] NABS Naturalarches
Fotos: ponton

Natürliche Brücken: Landscape arch

20. Feb.2009 um 3:00 am | Veröffentlicht in 1, Brücken in den USA | Hinterlasse einen Kommentar
Schlagwörter: , , ,
Natürliche Brücken: Landscape arch

Natürliche Brücken: Landscape arch

Landscape arch

Landscape arch

Einen gewaltiger Bogen aus rotem Natursandstein hat die Natur selbst gebildet: den Landscape Arch (Landschaftsbogen) im Arches Nationalpark in Utah (USA).  Im Devils garden (Teufelsgarten), ungefähr 2,6 km vom Startpunkt der Rundganges erreicht man den Landscape arch. Der Landscape Arch überspannt 306 Fuß von Fußpunkt zu Fußpunkt (immerhin 93.26 m). [1] Damit ist er der längste der rund 2000 natürlichen Bögen im Arches Nationalpark. Gezählt werden alle Öffnungen über drei Fuß, also alle größeren Spannweiten als 91 cm.

Die Natural Arch info [2] gibt eine kürzere Spannweite an: 290.1 ± .8 Fuß,  eine Höhe von 77.5 ± .5 Fuß, und eine Breite von 18.0 ± .5 Fuß. Gemessen wurde 2004 mit einer neuen Lasertechnologie gemäß den Naturbogenrichtlinien der NABS (Natural Arch and Bridge Society). Nach letzten Messungen 2006 ist der Landscape Arch trotzdem länger als der zweite Kandidat für den längsten Naturbogen, der Kolob Arch im Zions Nationalpark. Unter [2] ist die genaue Vorgehensweise bei der Messung ausführlich beschrieben.

Extreme Temperaturunterschiede, Wasser und Eis,  haben im Verlaufe von 100 Millionen von Jahren diese imposante Landschaft geschaffen. Sie ist ständig in Veränderung. Die Veränderungen gehen relativ langsam voran, jedoch kommt es auch manchmal zu drastischen Ereignissen. 1991 fiel z.B. ein Stück vom Landscape arch ab, 60 x 11 x 4 Fuß (18,3 x 3,35 x 1,2 m, [1]) dick. Vorsicht also beim Beklettern oder Erkunden. Außerdem ist der Anblick aus sicherer Entfernung ohnehin beeindruckender.

Quellen:

[1] Flyer Arches Nationalpark

[2] Natural Arches

Fotos: ponton

News: Virginia Tech: Stromunabhängiges Monitoring

16. Feb.2009 um 3:38 am | Veröffentlicht in 1, Brücken in den USA, Monitoring, Sanierung, Stahlbetonbrücken, Stahlbrücke, Wartung, Zerstörungsfreie Prüfung | Hinterlasse einen Kommentar
Schlagwörter: , , , , , ,
vt.edu

Dan Inman Quelle: vt.edu

VirginiaTech (USA) 12.02.09

Ingenieure der Virginia Tech Universität forschen an energieunabhängigen Monitoringsystemen

Von Lynn Nystrom

BLACKSBURG, Virginia., 12. Februar  2009. Virginia Tech’s Zentrum für Intelligente Materialsysteme und Strukturen (CIMSS) hat mit der Physical Acoustics Corporation (PAC), aus Princeton Junction, New Jersey, zusammengearbeitet, um eine Familie neuer Technologien voranzubringen die ein dauerhaftes, energieunabhängiges Monitoring der konstruktiven Unversehrtheit (structural integrity) von US-Brücken ermöglicht.

Das Nationale Institut für Standards und Normung (NIST) hat dieses 14 Millionen Dollar Projekt gefördert, wovon die Virginia Tech etwa 2 Millionen erhalten hat. Die Bundesfernstraßenbehörde (der USA: FHWA) schätzt, dass mehr als 70000 Brücken in den USA konstruktiv mangelhaft sind. Gemäß NIST, werden jährlich etwa 10000 Brücken gebaut, ersetzt oder saniert, aber es bleibt dennoch dringend erforderlich, Systeme zu entwickeln, die ständig aktuelle Informationen als Daten liefern, die den Zustand (structural Health) der Konstruktionsdetails an den verbleibenden Brücken charakterisieren. Das vorgestellte System könnte die erforderlichen Daten liefern, um besser Prioritäten für die Reparatur setzen zu können und die Brückeneigner besser über extreme Vorkommnisse wie z.B. Kollisionen zu informieren.

Das von PAC und der Virginia Tech, zusammen mit zwei weiteren Forschungspartnern, den Universitäten von South Carolina und Miami, vorgestellte System umfasst eine innovative Methode zur „Ernte“  — oder  Absicherung– ihrer eigenen Energieversorgung aus Bewegungen und Vibrationen der Brücke mit Hilfe piezoelektrischer Materialien, die das Monitoringsystem von äußererr Energiezufuhr unabhängig machen,” sagte Dan Inman, der Direktor des CIMSS und George Goodson Professor für Maschinenbau im Virginia Tech’s College of Engineering.

Piezoelektrische Materialien sind in der Lage ein elektrisches Potential aufzubauen, wenn eine mechanische Spannung infolge der Vibration durch den Verkehr entsteht.

Nach Inman, wird das angebotene Messgerätepaket Schallemission zur Datenerfassung nutzen. Beim Entstehen eines Risses oder einer Fehlstelle in einer Brücke wird ein akustisches Signal ausgesandt. Die Sensoren werden diese akustischen Wellen erfassen und können so jegliche Veränderungen aufzeichnen.

Das System ist passiv und zerstörungsfrei. Die Forschungsthemen beziehen die beiden wichtigsten Brückentypen ein:  Stahl- und Betonbrücken.

Die vom Sensor erfassten Daten werden mit Hilfe eines kabelloser Systems übertragen, siewerden in Computermodelle fürdie Konstruktion und in Systeme zur Dateninterpretation eingegeben. Diese machen eine Abschätzung und Vorhersage für den Zustand der  Konstruktion auf der Basis kontinuierlich aktualisierter Daten. Durch integrierte Selbst-Check Mechanismen sind ständige Routineprüfungen der Sensoren unnötig.

Der Energiesicherungsmodul macht die Notwendigkeit kabelgestützter Energieversorgung für Hunderte von Sensorknotenpunkten bzw. die Abhängigkeit von Batterien, die regelmäßig ausgetauscht werden müssten, überflüssig. Dieser Aspekt reduziert den Aufwand für beides: die Installation und die Wartung des Monitoringsystems.

Die NIST-Förderung gehört zu den ersten Projekten des neuen Technologie-Innovations Programms der Behörden, ins Leben gerufen um innovative, mit hohem Forschungsrisiko behaftete, aber  hohen Rückfluss versprechende Forschung in Bereichen mit kritischem nationalen Bedarf  zu unterstützen. Das NIST hält das energiesichernde System im Monitoringsystem für das Element mit dem höchsten Forschungsrisiko, aber auch die Sensoren selbst, und die Dateninterpretation, die Schadensabschätzung, und Software für die Zusatandprognose.

Inman sagte dass, wenn “der Brückenbestand weiter so altert, so wird die Praxis der regelmäßigen Brückenüberwachung für Brückeneigner nicht mehr ausreichend sein, um informationsgestützte Entscheidungen für die Priorisierung von Sicherheit und Wartung treffen zu können.”

Eine Dauerüberwachung  des Brückenzustandes wird nun gebraucht.  “Dies ist die einzig mögliche Methode, um es dem Ingenieur zu ermöglichen, die betroffenen bedenklichen Bereiche von einem abseits der Brücke gelegenen Ort zu betrachten, so wie z.B. Verstärkungsmaßnahmen oder vorangegangene Reparaturen. Man kann die Dauerüberwachung auch  als vorbeugende Maßnahme gegen Terror oder Vandalismus nutzen ,” fügte Inman hinzu.

Inman, der gemeinsam mit seinen Studenten einen Prozess entwickelt hat, um Vibrationen mit Hilfe   „smarter“ Materialien zu dämfen oder zu „ernten“, aber als auch als Entwickler der sich selbstkontrollierenden Messgeräte auf Piezo-Keramischer Basis, erklärte, dass diese Arbeit am Ende ein Paket mit einem sich selbst versorgenden ferngesteuerten globalen Online System bilden wird. Es sei geplant, so sagten sie, das System Bridge Prognostic System zu nennen. Es soll in existierende Brückenmanagementsysteme integriert werden.

Verschiedenartige Sensoren werden Informationen liefern. “Der wichtigste Vorteil des Ansatzes der aktiven Messung ist es, dass große Bereiche effektive gescannt werden können und Risse aus der Distanz visualisiert werden können, auch wenn sie gerade nicht aktiv wachsen,” sagte Inman.

“Bei nicht lange zurückliegenden Brückeneinstürzen und der oftmals raktiven Brückenwartung ist es klar geworden, dass das gesellschftlich gewünschte Ziel nach Sicherheit und niedrigen Kosten für Infrastruktursysteme im Moment nicht erreicht wird,” ergänzte Inman.

Kontakt Lynn Nystrom at tansy@vt.edu .

Quelle: VT-Artikel auf Englisch

Übersetzung (Blog): nur zur Information, keine Haftung.

NTSB: Neue Empfehlungen an die FHWA

15. Feb.2009 um 3:34 am | Veröffentlicht in 1, AMERIKA, Brücken in den USA, Brückenschäden, Geschichte, Inspektion, Sanierung, Stahlbrücke, Wartung, Zerstörungsfreie Prüfung | Hinterlasse einen Kommentar
Schlagwörter: , , , , , , , , ,

(GoBridges.com, 08. Dez. 2008 ) NTSB (National Transport Safety Board) gibt Sicherheitsempfehlungen heraus

Als Ergebnis ihrer Untersuchungen zum Einsturz der  I-35W Brücke in Minneapolis im Jahr 2007, hat das National Transportation Safety Board (NTSB, Nationales Transportsicherheitsboard) kürzlich drei Sicherheitsempfehlungen an die Federal Highway Administration (FHWA, Bundesfernstraßenbehörde der USA) und sechs Empfehlungen an die American Association of State Highway and Transportation Officials (AASHTO, Amerikanische Vereinigung der (Bundes-)staatlichen Fernstraßen- und Autobahnbehörden) übergeben.

NTSB übergab die folgenden Empfehlungen an die FHWA:

Empfehlung H-08-17—Erbeitung und Einführung eines  Qualitätssicherungs-/ Qualitätskontroll-Programms für den Entwurf von Brücken zusammen mit der ASHTOO, das von den (Bundes-)Staaten und anderen Brückeneignern anzuwenden ist, das Prozeduren enthält, die Entwurfsfehler aufdecken und korrigieren, bevor die Entwurfszeichnungen im Endstadium sind, und die, als Minimalforderung,  eine Methode zum Nachweis der Richtigkeit der durchgeführten Entwurfsberechnungen enthalten, sowie den Nachweis, dass diese Berechnungen akkurat durchgeführt wurden und dass die Annahmen für die last-abtragenden Elements den erwarteten Betriebslasten der Konstruktion entsprechen.

Empfehlung H-08-18—Fordere, dass die Brückeneigner (Baulastträger) die Fachwerkbrücken in ihrem Verantwortungsbereich untersuchen, um die Stellen zu identifizieren, an denen mittels Inaugenscheinnahme durch visuelle Inspektion Knotenblechkorrosion eventuell nicht detektiert werden kann und wo, deshalb, geeignete zerstörungsfreie Prüfverfahren und- Technologien eingsetzt werden müssen, um den Zustand der Knotenbleche zu untersuchen.

Empfehlung H-08-19—Modifiziere die bewährten Schulungen für Brückeninspektoren wie folgt: (1) Überarbeite die Trainingskurse des Nationalen Fernstraßeninstitutes (National Highway Institute) um  Inspectionstechniken und Zustandsuntersuchungen speziell für Knotenbleche einzubeziehen, wobei speziell die Themata Knotenblechverformungen und zerstörungsfreie Zustandsbewertung von Querschnitten betrachtet werden, in denen Inaugenscheinnahme durch visuelle Inspektion nicht ausreichend ist, um Querschnittsreduzierungen durch Korrosion zu quantifizieren; und, (2) als Minimalforderung, beziehe Referenzmaterialuntersuchungen mit ein, z.B. das Referenz-Handbuch für Brückeninspektoren (Bridge Inspector’s Reference Manual), und berücksichtige die neu entwickelten Zustandsberechnungen für Knotenbleche in den Allgemein erkannten kritischen konstruktiven Details der ASHTOO ein (commonly recognized (CoRe) structural elements).

NTSB richtete die folgenden Empfehlungen an die AASHTO:

Empfehlung H-08-20— Erbeitung und Einführung eines Brücken Design Qualitätssicherungs-/ Qualitätskontroll-Programms zusammen mit der FHWA, das von den (Bundes-)Staaten und anderen Brückeneignern anzuwenden ist, das Prozeduren enthält, die Entwurfsfehler aufdecken und korrigieren, bevor die Entwurfszeichnungen im Endstadium sind, und die, als Minimalforderung,  eine Methode zum Nachweis der Richtigkeit der durchgeführten Entwurfsberechnungen enthalten, sowie den Nachweis ,dass diese Berechnungen akkurat durchgeführt wurden und dass die Annahmen für die last-abtragenden Elements den erwarteten Betriebslasten der Konstruktion entsprechen.

Empfehlung H-08-21— Überarbeite das AASHTO Handbuch für Brückenuntersuchungen so, dass die Anweisungen für die Beanspruchungsnachweise befolgt werden, bevor sie in Betrieb genommen werden.

Empfehlung H-08-22— Modifiziere die Anweisungen und Prozesse im AASHTO Handbuch für Brückennachweise, um die Beanspruchbarkeit der Knotenbleche als Teil der Beanspruchungsberechnungen für nicht- Lastabtrags-redundante (non-load-path-redundant) Stahlfachwerkträger einzubeziehen.

Empfehlung H-08-23— Wenn die Ergebnisse der gemeinsamen Studie von FHWA-AASHTO über Knotenbleche verfügbar sind, überarbeite das Handbuch für Brückennachweise entsprechend.

Empfehlung H-08-24— Entwickle Spezifikationen und Anweisungen für Brückeneigner, um sicher zu stellen, dass  Lastzustände während des Baus, während des Bauablaufes oder während der Wartungsarbeiten überwacht werden, damit konstruktive Elemente oder Verbindungen nicht während des Baus oder durch auf der Konstruktion abgestelltes Rohmaterial   überlastet werden.

Empfehlung H-08-25
— Einbeziehung der Knotenbleche als  CoRe Elemente (Commonly recognized critical elements= Allgemein erkannte kritische konstruktive Details) und Entwicklung von Richtlinien für Brückeneigner /-betreiber zum Nachverfolgen und Reagieren auf potentiell schädigende Bedingungen für Knotenbleche, wie Korrosion oder Knotenblechverformungen; und Überarbeitung der AASHTO Richtlinie für Allgemein erkannte kritische konstruktive Elemente (CoRe)  um diese neuen Informationen einzubeziehen.

Übersetzung (Blog): nur zur Information, jegliche Haftung ist ausgeschlossen.

Kanada: Historische Brücke über den Niagara River

14. Jan.2009 um 3:52 am | Veröffentlicht in 1, AMERIKA, Brücken in den USA, Brücken in Kanada, Eisenbrücken, Geschichte, Kultur, Röbling | Hinterlasse einen Kommentar
Schlagwörter: , , ,
1 Historische Brücke über den Niagara Fluss,

Historische Brücke über den Niagara (2)

Röblings Brücke über den Niagara River (1855)

2 Röblings Brücke über den Niagara River (1, 1855)

Noch bevor Johann August Röbling, der Mühlhausener Auswanderer die berühmte Brooklyn-Brücke (1883) plante, deren Fertigstellung er selbst nicht mehr miterleben konnte, baute er 1855 eine der ersten Hängebrücken mit Stahltrossen (aus Drähten zusammengesetzte Stahlseile) statt mit Ketten über den Niagarafluss zwischen den Niagarafällen und dem Ontariosee. Neu war, dass alle Teile der Brücke aus Stahl gefertigt waren.
1841 ließ Röbling sich ein Patent auf die Herstellung von Drahtseilen aus Parallelseilen erteilen. Nach 1860 ließ er bereits die Drähte unter dem gewaltigen Drück von hydraulischen Pressen zu Kabeln zusammenschließen. Als die Brücke 1855 fertig gestellt wurde, war sie die erste- und blieb bis heute die einzige Eisenbahn-Hängebrücke über die Niagaraschlucht.
Bereits 1896/1897 wurde das Bauwerk durch einen Neubau, eine Bogenbrücke, ersetzt. Die Entscheidung für den Abbruch wurde vermutlich getroffen, weil die Materialqualität in den Anfangszeiten der Eisenbrücken noch zu schlecht war und möglicher Weise die Steifigkeit der Fahrbahn für den Eisenbahnverkehr nicht ausreichend war [nach 1].

[1] Erler,U., Schmiedel,H.: Brücken, Historisches, Konstruktion, Denkmäler.

[2] Browne, L.: Brücken, Meisterwerke der Architektur

Nächste Seite »

Bloggen auf WordPress.com.
Entries und Kommentare feeds.