Berlin: Stahlbrücke über die Berliner Friedrichstraße

15. Dez.2009 um 3:00 am | Veröffentlicht in 1, Brücken in Deutschland, Geschichte, Stahlbrücke | 1 Kommentar
Schlagwörter: , , , , , , , ,
Bf Friedrichstr

S- und Fernbahnbrücke über die Berliner Friedrichstraße 2009

ponton-Friedrichstraße

Filigraner Fachwerkbogen über die Friedrichstraße Ende 19.Jh

Als im Jahr 1882 der S-Bahn-Viadukt durch Berlin gelegt wurde entstand eine Vielzahl filigraner Brücken, wie z.B. der genietete Fachwerkbogen über die Friedrichstraße.

Da der Bahnhof mit nur einem Bahnsteig bald zu eng wurde und das alte Tonnengewölbedach zwei neuen Dächern mit zusätzlichem S-Bahnsteig nördlich der vorhandenen Gleise weichen musste baute man gleich den ganzen Bahnhof um. Ob bei dieser Gelegenheit (bis 1924-25) auch die Brücke über die Friedrichstraße erneuert wurde, kann nicht recherchiert werden.

Doppelstockzug auf dem ursprünglichen Ost-Westbahnhof des Bf. Friedrichstr.

Doppelstockzug auf dem ursprünglichen Ost-Westbahnhof des Bf. Friedrichstr.(Foto der Wandbilder am N-S-Bahnsteig)

Der erste Weltkrieg behinderte die zügige Umsetzung der ursprünglichen Planungen, so dass der Bahnhof erst um 1918 weitergebaut werden konnte. Es entstanden der Nord-Südbahnhof für die Tunnelbahn, die heutigen S 2 und S25, ein neues Bahnhofsgebäude und auch eine neue Brücke, gebildet aus Vollwandträgern, über die Friedrichstraße.Am 8.8.2004 jedenfalls feierte der Bahnhof seinen 80. Geburtstag. Wenigstens wurde die zu den Auflagerpunkten gevoutete Stahlvollwandträgerbrücke im Gegensatz zu den benachbarten Häusern nicht im 2. Weltkrieg zerstört und hat wohl mitgefeiert [nach einem Foto in 3].

Schlütersteg, bis 1945 am Bf. Friedrichstraße

Schlütersteg, bis 1945 am Bf. Friedrichstraße, (Foto der Wandbilder am N-S-Bahnsteig)

Auf dem Nord-Südbahnhof im Tunnel erinnern noch heute Fotos aus dem Berliner Landesarchiv an die umfassenden Bauarbeiten. Um 1890 entstand der Schlütersteg am Bahnhof, ein schmiedeiserner Linsenförmiger Fachwerkträger. Leider wurde der Schlütersteg, der 1890 nach einem Entwurf von Otto Stahn fertig gestellt wurde, 1945 am Ende des Zweiten Weltkrieges zerstört. Der Schlütersteg wurde nach Berlins berühmten Bildhauer und Architekten Andreas Schlüter benannt, dessen Fassade des Berliner Schlosses und das Bernsteinzimmer weltberühmt sind.

ponton Märk-Museum

Märkisches Museum: Friedrichstraße-Alt-Berliner Ansichten

Der Schlütersteg verband früher den Schiffbauerdamm am Nordufer mit der Neustädtischen Kirchstraße am Südufer, ein kurzer Weg zwischen einer damals neuen Markthalle und dem Bahnhof. [1] Sollte man ihn wieder aufbauen, aus modernen Materialien? z.B. statt des alten , nach seiner Zerstörung errichteten und wenig attraktiven Fußgängersteges über die Spree zwischen den beiden S-Bahngleisen?

In diesem Sommer musste diese Fußgängerbrücke geperrt werden, um Sanierungsarbeiten auszuführen.[2]

Quellen:

(Graubraune) Fotos aus dem Nord-Südbahnhofs der S-Bahn (aus dem Landesarchiv Berlin)

Coloriertes Foto der ursprünglichen Brücke: Postkarte um 1900

heutiges Foto: ponton´s blog

[1]  de.Wikipedia Schlütersteg, zitiert am 14,12.09

[2] Berliner Morgenpost vom 2.Juli 2009, zitiert am 14,12.09

[3] Stadtbahn Berlin, Edition ROCO, 1987 , copyright Medien Creative Service Hamburg

1 Kommentar »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

  1. Tolle Geschichte! Danke!


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.
Entries und Kommentare feeds.

%d Bloggern gefällt das: