BRIMOS®: Ein vielversprechender Weg zur Zustandsbewertung durch Monitoring

21. Nov.2009 um 3:00 am | Veröffentlicht in 1, Monitoring | Hinterlasse einen Kommentar
Schlagwörter: , , , , ,

Heute erreichte unser Blog seine 60 000 Leser Marke. Wir danken allen Lesern des Blogs für ihr Interesse und hoffen durch zukünftige Beiträge und ggfs. auch Diskussionen die Methoden zur Bewertung von vorhandenen Brücken voranzubringen.

Ein Beitrag zur Zustandsermittlung von Brückenkonstruktionen wurde im Rahmen einer Europäischen Zusammenarbeit erzielt.

Mit BRIMOS® kann man durch eine Antwort auf ambiente Schwingungen, also durch eine dynamische Reaktion infolge einer dynamischen Anregung von Konstruktionen infolge Wind, Verkehr oder mikroseimischer Aktivitäten, als Methode zur Systemidentifikation und Schadenserkennung an Brückenkonstruktionen definieren. [1]

Die Wiener Firma VCE Holding hat BRIMOS® mit ihren Partnern Aplica Mess- und Prueftechnik GmbH, BBV Vorspanntechnik GmbH, Build and Test Instrument Limited, INFRAM a.s. und JHP spol. s.r.o. unter der Losung durch Schwingungen zur Information im Rahmen einer Europäischen Zusammenarbeit ein komplettiertes Messsystem als optimale Metodik entwickelt, präzise Messergebnisse zur Zustandserfassung und -bewertung von Baukonstruktionen zu erzielen. Bedarfsorientierte Sensorauswahl und -positionierung unter Berücksichtigung der Auswahl kritischer Querschnitte führt zur realistischeren Zustandserfassung am Bauwerk. Vielfältige Sensoren mit geeigneten Datenerfassungssystemen und die Überlagerung der Messergebnisse tragen zur realistischen Erfassung des IST-Zusatndes bei:

  • Extrem empfindliche Beschleunigungsaufnehmer (1 – dimensional genauso wie 3 – dimensional)
  • Datenerfassungssysteme (µMusycs by IMC) & PC
  • Verstärker und Filter
  • Externe Stromversorgung vebunden mit nicht unterbrechender Stromversorgung
  • Temperaturfühler
  • GPS (Geo Positioning System)
  • Videokamera (Infrarot, Bewegungsmeldung)
  • Anzeige von Strahlungssensoren
  • Optional: Laser -Verformungssensoren[1]

Von Bedeutung für den Erfolg der Schadensidentifikation am Bauwerk ist die Vergleichsmöglichkeit zwischen Basisdaten für das intakte System mit den im Laufe der Alterung aufgetretenen Schädigungen, die die Systemantwort beeinträchtigen bzw. der Vergleich mit dem Modell des Soll-Zustandes des Entwurfs mit den ausgewerteten Messwerten.

Es gibt mehr als 400 zufriedene Kunden weltweit. Zahlreiche internationale Projekte,  nationale Aufträge und Networking zielen auf eine Vervollkommnung des Systems.[1]

Weitere Informationen und Quelle:

[1] VCE Holding Wien,  zitiert am 20.11.09

Schreibe einen Kommentar »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.
Entries und Kommentare feeds.

%d Bloggern gefällt das: