Berliner Eisengießerei im 18. Jahrhundert

29. Aug.2009 um 3:30 am | Veröffentlicht in 1, Brücken in Deutschland, Eisenbrücken, Geschichte, Gusseisenbrücke | Hinterlasse einen Kommentar
Schlagwörter: , , , , , ,

Königliche Eisengießerret neben dem Oranienburger Thore  bei Berlin

Königliche Eisengießerei am Oranienburger Thore bei Berlin, um 1820 - Lithographie von Friedrich August Calau

um 1820Lithographie von Friedrich August Calau

Eisengießerei in Berlin

Eisengießerei in Berlin

Die Berliner Eisengießerei war die zweite preußische Eisengießerei nach Gleiwitz(Gliwice), gegründet als preußischer Staatsbetrieb.[1] Sie lag im Feuerland, im historischen Industriezentrum in  der Oranienburger Vorstadt vor den Toren Berlins (heute: Invalidenstraße Ecke Chauseestraße). 1804 ging der erste Schmelzofen in Betrieb. [2]

Zu den frühen Aufträgen gehören das Kreuzbergdenkmal, Architektur und Kunstgewerbe: Grab- und Denkmäler, der Antike nachempfundene klassizistische Motive, Geländer, Treppen, Gitter, Ketten, Kriegsgerätschaften, Säulen und Träger.

Die Hütte Malapane (1754) gibt es noch heute

Die Hütte Malapane (1754) gibt es noch heute

Die meisen Relikte aus dieser Zeit sind heute verloren. Die erste Berliner gusseiserne Brücke über den Kupfergraben (1797-1825) wurde noch im schlesischen Malapane gegossen. Um 1800 entstanden in Malapane weitere kleine Gusseisenbrücken zwischen ca. 4 und 14 m Spannweite. Dazu gehören z.B. die Brücke westlich des Mausoleums (1800) im Charlottenburger Schlosspark, die Hohe Brücke im Schlosspark Charlottenburg (1802) und die Helenenbrücke über den Potsdamer Stadtkanal (1802).[1]

Ab 1804 hegann die Berliner Eisengießerei ebenfalls Brücken herzustellen. [2] 1805 entstand eine nur 2,80 m lange Füßgängerbrücke im Garten von Paretz bei Potsdam. Schinkel errichtete 1821-24 die Schlossbrücke aus Gusseisen mit in der Berliner kgl. Eisengießerei hergestellten Überbauten.[1]

Weitere künstlerische Gusseisenstücke, wie z.B. Gusseiserne Ketten, sind unter Stiftung Stadtmuseum zu finden. 1874 wurde die Berliner Königliche Eisengießerei entgültig geschlossen.[4]

Quellen:

[1] Fotos und Informationen aus Das eiserne Berlin, Märkisches Museum

[2] de.Wikipedia/Königlich preußische Eisengießerei, zitiert am 28.08.09.

[3] Stiftung Stadtmuseum

Schreibe einen Kommentar »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.
Entries und Kommentare feeds.

%d Bloggern gefällt das: