Ueckermünde: Ueckerbrücke (1996)

20. Aug.2009 um 3:07 am | Veröffentlicht in 1, Brücken in Deutschland, Geschichte, Stahlbrücke | 1 Kommentar
Schlagwörter: , , , ,
Ückermünde erste Ueckerbrücke

Ueckermünde erste Ueckerbrücke (und letzte Brücke vor dem Haff)

Ückerbrücke von stromauf- nach stromabwärts

Ückerbrücke von stromauf- nach stromabwärts

Wie der Name des Ortes verrät mündet in Ueckermünde die Uecker ins Stettiner Haff. Die heutige Ueckerbrücke (Innenstadt, Ueckerstraße) wurde erst vor 15 Jahren erbaut, freigegeben am 15.05.1996. Eine zweite Brücke (Pfarrwiesenallee, L28) über die Uecker folgte zwei Jahre später, weiter stromaufwärts am 26.06.1998.[1]

Geschichte

1781-1795 war Ueckermünde eine Schiffbauhochburg. Insgesamt 102 Seeschiffe liefen hier vom Stapel. So entschloss man sich 1800-1801 zum Bau des Ueckerkanals.

Klappbrücke von der Haffseite aus

Klappbrücke von der Haffseite aus

1768 gab es erste Aufzeichnungen über eine Brücke. Es gibt einen Hinweis darüber, dass die im Siebenjährigen Krieg (1756-1863) zerstörte Brücke wieder aufgebaut  wurde. Es wird berichtet, dass sie zwei Portale von 14 Fuß (ca. 4,40 m) und zwei Klappen von je 15 Fuß Länge und 12 Fuß Breite  hatte.[2]

1861/62 wurde eine Portalbrücke mit zwei Klappen gebaut. Die lichte Durchfahrtsbreite für Schiffe betrug 11,40 Meter.  1895 Letzter Neubau einer hölzernen Portalbrücke mit einer Tragfähigkeit von 200 Zentnern (10 Tonnen) 20.10.1927 Baubeginn zu einer massiven Brücke. Die eiserne Klappe war 16 Meter lang und 7,50 Meter breit und wurde von der Firma Beuchelt & Co für 60.693 RM gebaut. Montage am 21.08.1928. 05.10.1928 Landespolizeiliche Abnahme der Brücke. Die Belastungsprobe mit einer Dampfwalze und einem Möbelwagen (gesamt 25 t) wurde durchgeführt. Die Klappe wurde mit Gegengewichten ausbalanciert und erforderte somit nur geringe Kraft zum Heben (siehe Getriebeteile, die von 1928 – 1994 ununterbrochen genutzt wurden.[2]

–> Weitere Details unter Ueckermünde, auch das folgende Foto, gefunden unter Geschichte:

Übrigens: Mit der Entdeckung von großen Vorkommen an Raseneisenerz wurden mehrere Eisengießereien errichtet.[2] Die Zeit der Industriebetriebe scheint vorbei, der Tourismus nimmt zu. Heute kann man vor allem in den Urlaub nach Ueckermünde fahren. In unmittelbarer Nähe des Stettiner Haffs entstand ein Yachthafen mit 400 Liegeplätzen und über 200 Ferienwohnungen, die Lagunenstadt Ueckermünde. 2001 wurde der Stadt Ueckermünde der Titel „Staatlich anerkannter Erholungsort“ zuerkannt. … und natürlich kann man die drei Brücken betrachten.

Quellen:

[1] Flyer der Stadt Ueckermünde, Haffbad, 2009

[2] Website von Ueckermünde, zitiert am 13.08.09.

Historisches Foto mit freundlicher Genehmigung der Pressestelle der Stadt Ueckermünde.

Ueckerbrücke von 1930

Ueckerbrücke von 1930

1 Kommentar »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

  1. […] der alten zweihüftigen Zugbrücke aus dem 19. Jahrhundert, die Ückerbrücke, heute steht eine moderne Brücke an ihrer Stelle. Von den drei Feldern lässt sich das mittlere durch einen Kettenzugmechanismus […]


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.
Entries und Kommentare feeds.

%d Bloggern gefällt das: