Isarbrücken in München: Wehrsteg

25. Jul.2009 um 3:39 am | Veröffentlicht in 1, Brücken in Deutschland, Geschichte, Inspektion, Isarbrücken, Stahlbetonbrücken | Hinterlasse einen Kommentar
Schlagwörter: , , ,

Wehrsteg vom Kabelsteg aus gesehen

Wehrsteg vom Kabelsteg aus gesehen

Wehrsteg von der Mariannenbrücke aus gesehen

Wehrsteg von der Mariannenbrücke aus gesehen

Der Münchener Wehrsteg verbindet die Münchener Isarinseln Museumsinsel und Praterinsel miteinander. Über das Wehr floss zum Zeitpunkt der Aufnahmen extrem viel Wasser, denn das Wehr des Isarkanals wurde gerade saniert. Der Isarkanal wird auch die kanalisierte innere große Isar genannt im Gegensatz zur naturnahen äußeren kleinen Isar, die bei Hochwasser eine Entlastungsfunktion hat oder über die – wie während der Wehrsanierung 2008-09 das Wasser der gesamten Isar aufnimmt.

Wehrsteg vom Kabelsteg aus gesehen

Wehrsteg vom Kabelsteg aus gesehen

Ab 1772 entstand auf der Kohleninsel, der heutigen Museumsinsel, eine Kaserne. Die Insel wurde dann bis 1885 vom Militär genutzt. Ab dem 18. Jahrhundert wurde der Schütz zum Wehr ausgebaut, um ein strömungsfreies Hafenbecken zu erhalten.[1]

Auf einer Karte des Deutschen Museums von 1829 ist bereits eine Verbindung zwischen der damaligen Kohleninsel und der Prateinsel zu erkennen. Das Baujahr konnte nicht ermittelt werden. Im Jahr 1899 zerstörte ein heftiges Hochwasser mehrere Isarbrücken. Dann wurde die Museumsinsel Hochwasser sicher ausgebaut.[1]

Am Wehrsteg gibt es eine Tafel mit der folgenden Inschrift:

Inschrift am Wehr

Inschrift am Wehr

Durch die Einverleibung von Thalkirchen, Bogenhausen, Schwabing und Unterföhring in die Stadtgemeinde München und durch die Korrektur des Isarflusses sind folgende Veränderungen eingetreten: „Den Burgfrieden von München durchfließt die Isar von Großhesselohe bis bis St. Emmerau in nordöstlicher Richtung in einer Länge von 13700 m bei 35,50 Meter absolutem Gefälle. Ihre Wassermenge wechselt zwischen 40 und 1300 Sekunden Kubikmetern.“

Obwohl die Stahlbetonkonstruktion Jahrzehnte lang den Wassermassen der Isar mit ihren alljährlichen Hochwassern ausgesetzt war,  hat er diesen standgehalten. Wohl um sicher zu gehen, wurde im Jahr 2008 wurde das Ingenieurbüro füR Vermessung Ussling beauftragt Vermessungen am Wehrsteg durchzuführen.[2] Auch Geosys in München führte Messungen unterhalb der Wasserlinie durch, die dann nach heftigem Hochwasser als Vergleichsmessungen dienen können. Der Vergleich späterer Messungen mit der Bestandsaufnahme zeigt eventuelle Veränderungen.[3]

Quellen:

[1] de.wikipedia/Museumsinsel München, zitiert am 24.07.09

[2] Ingenieurbüro für Vermessung, zitiert am 24.07.09

[3] Geosys IB Eber, München, zitiert am 24.07.09

Fotos: ponton´s blog, Mai 2009

Schreibe einen Kommentar »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.
Entries und Kommentare feeds.

%d Bloggern gefällt das: