Mekongbrücken: Erste Brücke über den Mighty Mekong

10. Jun.2009 um 3:00 am | Veröffentlicht in 1, Brückenneubau, Mekongbrücken, Stahlbetonbrücken | 1 Kommentar
Schlagwörter: , , ,
Mekongbrücke bei Kampong Cham

Mekongbrücke bei Kampong Cham

Mittelöffnung der Spiess Kizuna Mekong Brücke mit Brückenwächterhäuschen

Mittelöffnung der Spien-Kizuna Mekongbrücke mit Brückenwächterhäuschen

Nach zwei Jahren Bauzeit wurde im Jahr 2001 zur Freude der Einheimischen die erste  Mekongbrücke Kambodschas eröffnet. Erstmalig verbindet eine Straßenbrücke den Osten Kambodschas mit dem Westteil des Landes. Sie ist fast 1.5 Kilometer lang und der Bau kostete 56 Mio$, gefördert  durch die  Japanische Regierung.

Man erwartete, dass zum Einen der Handel im Land  vorangebracht wird und zum Anderen die Verbindungen zwischen Kambodscha, Laos und Vietnam verbessert werden. Bei der Eröffnung äußerte der Kambodschanische Premierminister natürlich auch die Erwartung, dass die 125 km nord-östlich der Hauptstadt Phnom Penh gelegene Brücke dazu beitragen werde, Kambodscha und die Mekong Region weiterzuentwickeln [1]. Die Brücke verbindet Kampong Cham mit den östlich des Mekongs gelegenen Städten Kratie (228 km), Snoul (125 km) und Sen Monorom in den Bergen von Mondulkiri an der Grenze zu Vietnam.

Nach der offiziellen Zeremonie feierten bis zu  10000 Anwohner die Eröffnung mit einem Lauf über die Brücke. Vor dem Bau dauerte es fast eine Stunde, den Mekong mit der Fähre zu überqueren. Die Brücke verbindet Kampong Cham mit den östlich des Mekongs gelegenen Städten Kratie, Snuol und Sen Monorom in den Bergen von Mondulkiri an der Grenze zu Vietnam.

Es ist heute tatsächlich keine Maut zu zahlen! Man wollte auch damit die Kambodschanischen Bauern ermutigen, ihre Produkte lieber in Richtung Westen auf die Märkte in Pnom Penh zu bringen als nach Osten auf  die Märkte in Vietnam. Sogar frühere Beschäftigte der Fähren begrüßten die neue Brücke auch, sie sind zu einer anderen Stelle am Fluss umgezogen.

Die zweispurige Brücke heißt Spien Kizuna – „spien“ heißt Brücke auf Khmer und „kizuna“ bedeuted Verbund zwischen Völkern auf Japanisch. [nach 1], d.h. die Brücke heißt auch Freundschaftsbrücke.

Die Brücke ist eine gevoutete Stahlbetonbrücke mit den landestypischen Stahlbetongeländern mit einem Brückenwärterhäuschen. über dem mittleren Pfeiler. Sie blieb nur ein Jahr längste Brücke Kambodschas. Bereits 2002 wurde sie von einer 1900 m langen Grenzbrücke am Golf von Thailand in der Provinz Koh Kong abgelöst.

Quellen:

[1] BBC News, 04. December 2001

Foto: James, thank you!

1 Kommentar »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

  1. […] eine erste Mekongbrücke bei Kampong Cham, die die Japanese-Kambodian Friendship bridge oder Kizuna bridge.  Unter der Brücke (im Hintergrund der  startbereiten Ruderboote oben) ist eine alte […]


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.
Entries und Kommentare feeds.

%d Bloggern gefällt das: