Brücke über das Striegauer Wasser bei Laasan

12. Apr.2009 um 3:11 am | Veröffentlicht in 1, EUROPA, Geschichte, Gusseisenbrücke | 3 Kommentare
Schlagwörter: , , , , , , , ,

Die Brücke über das Striegauer Wasser bei Laasan (heute: Łażany) gibt es nicht mehr. Sie war die erste deutsche Straßenbrücke aus Eisen. Der Lieferant der Konstruktion war die Eisengießerei Malapane am gleichnamigen Fluss gelegen. Bis zur Mitte des 18. Jahrhunderts befanden sich an der Stelle der heutigen Stadt dichte Wälder. Nachdem an der Malapane große Raseneisensteinlager entdeckt wurden, erfolgte 1753 und 1754 auf Befehl König Friedrichs II. von Preußen der Bau von zwei Hochöfen am Fluss.

1796 wurde in Laasan die erste befahrbare Gusseisenbrücke (für Fuhrwerke) in Deutschland errichtet. Sie war nach der Coalbroakdale (1779) Bridge in England die erste Verkehrsbrücke auf dem Europäischen Festland. Die Eiserne Brücke im Wörlitzer Park (verschiedene Angaben: 1784, 1791) ist zwar älter, aber sie ist nur eine Fußgängerbrücke. Ein Bild dieser im schlesischen Eisenhüttenwerk Malapane (Ozimek) gefertigten Brücke ist bei Handelswege in Niederschlesien zu sehen. [1]

Die Kosten für den Bau der Lasaaner Gusseisenbrücke trug der Reichsgraf Niclas Wilhelm v. Burghaus aus Laasan.[2]

Die Eisenhütte in Malapane

Bis 1780 gehörte die Hütte administratorisch zur Kriegskammer und später wurde sie dem Hohen Bergamt in Wrocław (Breslau) zugeordnet. Seit dem Jahr 1782 wurden die Hütten in Krasiejów, Jedlice und Dębska Kuźnia von der Hüttenbehörde in Malapane (Ozimek) geleitet…..Ab 1756 wurde Stabeisen produziert.
Die Eisenhütte in Malapane war für höchste Qualität bekannt. Noch in 19. Jahrhundert war sie als eine der Besten in Europa anerkannt.  Weitere Infos unter [3]

(nach Volker Zimmer (Informationen über Schlesien): Die Brücke über das Striegauer Wasser wurde 1945 von der Deutschen Wehrmacht gesprengt. Sie existiert nicht mehr, nur noch Reste sind später gefunden und geborgen worden. )

Quelle:

[1] Wikipedia/ Łażany (02.04.09).

[2] K. Stiglat: Brücken am Weg, 1996.

[3] Stadt Ozimek (Malapane)/ Geschichte

3 Kommentare »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

  1. […] schnell verbreitete sich die neue Technologie auch auf dem Kontinent. Als bei Malapane in Schlesien Raseneisenstein gefunden wurde, gab König Friedrich II. von Preußen den Befehl zum […]

  2. Wieso werden für 1782 polnische Ortsnamen verwendet? Die Umbenennung fand erst 1945 nach der Vertreibung der Deutschen statt.

  3. Ich denke es ist deutlich gesagt worden, dass die Bücke im damals deutschen Laasan stand. Damit unsere jungen Leser wissen wo der Ort war, steht zur Information auch der neue Name im heutigen Polen dabei.


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.
Entries und Kommentare feeds.

%d Bloggern gefällt das: