Vietnam: Unesco Kulturerbe in Hội An

25. Mrz.2009 um 3:31 am | Veröffentlicht in 1, Brücken in Vietnam, Geschichte, Kultur, Living Bridges, Mauerwerksbrücke | Hinterlasse einen Kommentar
Schlagwörter: , , , , , ,
Überdachte Brücke in Vietnam

Überdachte Brücke in Vietnam

Überdachte Brücken gibt es nicht nur in Europa. Die heute vorgestellte asiatische Brücke,  steht in Hội An (Ort am Meer), in Vietnam. Der Stil ist beeinflusst von japanischen Einwanderern, die sie einst bauten.

Das kleine Hafenstädtchen liegt 30 km südlich von Danang und liegt an der Mündung des Sông Thu Bồ. Die Stadt gilt als Hafen der Seidenstraße, er war einst der Größte Südostasiens, doch erst 1630 wurde Hội An erstmals auf einer Karte verzeichnet. Die Altstadt von Hội An gehört seit zum UNESCO-Weltkulturerbe Weltkulturerbe.[1]

Geschichte

Schon vor 2000 Jahren wurde Hội An gegründet und entwickelte sich zum wichtigen Hafen. Bereits vom 4.-10. Jahrhundert, unter der Cham-Dynastie legten im Hafen von Hội An Segelschiffe aus Persien, Arabien, Indien und China am Hafen an. Vom 16. – 19. Jhd. erlebte Hội An seine Blütezeit, war ein bedeutender Handelshafen. Chinesen und Japaner wanderten ein, man betrieb Handel mit Europa, dem Vorderen Orient und Asien, insbesondere Handel mit Porzellan, Lacken, chinesischer Medizin, Keramik und Seide. Als der Hafen im 19. Jahrhundert versandete, baute die französischen Kolonialmacht einen Hafen in Da Nang und Hội An geriet in Vergessenheit. So blieb die Altstadt erhalten.[2]

Die Brücke

Die kleine überdachte Brücke in Hội An heißt Chùa Cầu – die Japanische Brücke. Das Baujahr der Brücke ist nicht bekannt, aber das die Brücke soll im 17. Jahrhundert gebaut worden sein. Die japanische Brücke ist das Symbol Hội An´s. [1] Lt. [2] wurde sie vor 400 Jahren gebaut und erfüllt ihre Funktion als Fußgängerbrücke bis zu heutigen Tag. Sie verbindet die Stadtviertel der zugewanderten Han-Chinesen und japanische Seefahrer.

In der Mitte der Brücke steht ein kleiner Schrein, die typischen asiatischen Ballonlampen beleuchten die Brücke. Der Tourismus hat die Chùa Cầu-Brücke bereits entdeckt.

Legende

Der lokalen Legende zufolge wurde die Bruecke gebaut, nachdem Japan mehrfach von verheerenden Erdebeben heimgesucht worden war, fuer das ein Ungeheuer verantwortlich gemacht wurde, dessen Kopf in Indien, dessen Schwanz in Japan und dessen Herz in Hoi An liegen sollte. Die einzige Loesung des Problems sah man im Bau einer Brücke, die mit ihren Steinpfeilern ein „Schwert“ in das Herz des Ungeheuers rammen sollte.[3]

Quellen:

[1] Wikipedia/Hội An

[2] Schätze der Welt/Hội An mit Film (23.03.09)

[3] Reisebericht/Vietnam (23.03.09)

UNESCO-Cultural Heritage

Foto:  Irma (Thank you!)

Schreibe einen Kommentar »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.
Entries und Kommentare feeds.

%d Bloggern gefällt das: