DE/ PL: Oderbrücke: Stahlmonster mit Zukunft*

24. Mrz.2009 um 3:00 am | Veröffentlicht in 1, Brücken in Deutschland, Brücken in Polen, EUROPA, Oderbrücken, Stahlbrücke, Vision | Hinterlasse einen Kommentar
Schlagwörter: , , , , ,
Oderbrücke mit Strompfeilern

Denkmalgeschützte Oderbrücke mit Strompfeilern

Der Tagesspiegel (07.03.09) und die Potsdamer Neuesten Nachrichten (10.03.09) betitelten einen Artikel von Claus-Dieter Steyer mit folgendem Slogan:

Stahlmonster mit Zukunft:…Die nie in Betrieb genommene Eisenbahnbrücke Bienenwerder überspannt einsam und verlassen den Grenzfluss in der Nähe von Neurüdnitz, rund 60 Kilometer nördlich von Frankfurt….[aus 2]

Die Vorgängerbrücke im Zuge der Eisenbahnstrecke von Berlin nach Stettin (heute Szczeczin) von 1892 über die Neumark jenseits der Oder ist im zweiten Weltkrieg von den Deutschen beim Rückzug zerstört worden.  Bei ihrer Inbetriebnahme war sie die längste Oderbrücke, die größte Überbauspannweite war 370 m. Der Neubau wurde 1954 fertiggestellt. Viele Jahre fristete die Brücke ein einsames Dasein, war der Zugang zur Brücke durch Stacheldraht blockiert.

Oderbrücke, nicht mehr in Betrieb

Oderbrücke, nicht mehr in Betrieb

Oderbrücken müssen besonders stabil konstruiert sein, um den immer wiederkehrenden Fluten widerstehen zu können. Die hier beschriebene eingleisige Stahlfachwerkbrücke mit parallelelem Ober- und Untergurt ist nicht mehr in Betrieb. Auffällig ist die unterschiedliche, vermutlich  den Spannweiten angepasste Höhe der einzelnen Überbauten. Neben der vorhandenen Brücke befinden sich Ruinen von Strompfeilern, die wohl weitere Überbauten getragen haben.

In der Nähe befinden sich im Hochwasser-gefährdeten Oderbruch südlich von Hohenwutzen keine größeren Orte, auf polnischer Seite liegt Skierkie, auf deutscher Seite Bienenwerder.

Jetzt denkt man in der Region an touristische Nutzung im kleinen Grenzverkehr,  z.B. für Radfahrer. Der Oderradwanderweg gehört schon jetzt zu den beliebtesten Radwanderwegen Deutschlands. Die anliegenden Kommunen würde es freuen, die DB AG wäre den ungenutzten Ballast los, doch die Polnische Bahn will noch nicht so richtig mitziehen. [nach 1 und 2]

zum Artikel im Tagesspiegel vom 07.03.09

Quellen:

[1] Tagesspiegel (zur Bienenwerderbrücke ) vom 07.03.09 (gefunden am 23.03.09)

[2]Potsdamer Neuesten Nachrichten (zur Bienenwerderbrücke ) vom 10.03.09 (gefunden am 23.03.09)

Fotos: K.OE

Schreibe einen Kommentar »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.
Entries und Kommentare feeds.

%d Bloggern gefällt das: