Thailand: Die Brücke am Kwai

21. Mrz.2009 um 3:07 am | Veröffentlicht in Brücken in Thailand, Geschichte, Kultur, Sanierung, Stahlbrücke | Hinterlasse einen Kommentar
Schlagwörter: ,
Die Brücke am River Kwai

Die Brücke am River Kwai Quelle: K.OE

Um es vorweg zu nehmen: Die Brücke am Kwai gibt es nicht mehr. Die legendäre Holzbrücke aus dem berühmten mit acht Oskars dekorierten Film von 1957 wurde imKrieg gesprengt. Es gibt aber eine Brücke, die symbolisch für die Roman- und Filmgeschichte steht, zu der die Touristen pilgern, obwohl sie eine Stahlbrücke ist. Der Film selbst handelte von einer Holzbrücke, die britische Kriegsgefangene 1943 im zweiten Weltkrieg unter japanischer Aufsicht und unter gehörigem Zeitdruck bauen mussten.

Im Film geht es um die Würde der Kontrahenten, des japanischen Lagerkommandanten Saito und den britischen Offizier Nicholsen, den Alec Guiness darstellte und dafür einen Oskar als bester Hauptdarsteller bekam. Die Brücke wurde unter widrigsten Umständen zu einem ein Werk auf das die britischen Gefangenen stolz sein konnten und weitgehend ihre Würde bewahren konnten. Die Ironie des Schicksals wollte es, dass dieses von Briten errichtete Bauwerk, die Holzbrücke am Kwai, am Ende von britischen Alliierten gesprent wurde. [nach 2]

In Wirklichkeit wurde neben der Holzbrücke fünf Monate nach ihrer Fertigstellung zusätzlich noch eine stählerne Brücke errichtet. Beide wurden durch die Alliierten zerstört, die Holzbrücke zuerst. Die Stahlbrücke wurde 1946 von einer japanischen Firma wiederaufgebaut, 1971 instand gesetzt und ist heute noch in Betrieb.

Für den Oskar-Film von 1958 wurde die Holzbrücke am Drehort in Sri Lanka nachgebaut. Sie bestand aus 1.200 Bambusbäumen, war 35 Meter hoch und 130 Meter lang. Damit war die Brücke die bis dahin größte Brückenkulisse der Filmgeschichte. Sie wurde während der Filmaufnahmen für die Schlussszene gesprengt, während ein unbesetzter Zug über sie hinwegfuhr. [1]

Nach der Fotobeschreibung in [1] sollen die bogenförmigen stählernen Fachwerkträger noch die originalen Bögen  sein und nur die gesprengten beiden Mittelfelder mit parallelgurtigen genieteten Fachwerkträgern 1946 als Reparationszahlung von Japan an Thailand wieder aufgebaut worden sein.

Die Erinnerungsbrücke steht bei bei Kanchanaburi  etwa 130 km nordwestlich von Bangkok. Sie steht symbolisch dafür dass insgesamt mehr als Hunderttausend Zwangsarbeiter und Kriegsgefangene von 1942 bis 1943 von den Japanern gezwungen wurden , eine gut 400 Kilometer lange Eisenbahnverbindung zwischen Thailand und Burma zu bauen, damit der Nachschub an Waffen nicht abriss. [3]

Quellen:

[1] Wikipedia/ Die Brücke am Kwai (20.03.09)

[2] Filmszene.de (20.03.09)

[3] Weltbericht.de (20.03.09)

Schreibe einen Kommentar »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.
Entries und Kommentare feeds.

%d Bloggern gefällt das: