Amsterdam: Brücken über die Grachten

27. Feb.2009 um 3:00 vormittags | Veröffentlicht in 1, EUROPA, Geschichte, Holzbrücken, Kultur, Mauerwerksbrücke | Hinterlasse einen Kommentar
Schlagwörter: , , ,
Mauerwerksbögenbrücken Quelle: ponton

Mauerwerksbogenbrücken Quelle: ponton

Amsterdam ist berühmt für seine Kanäle und die vielen Brücken. Die Grachten bestehen aus einem ausgeklügelten System ringförmig  angeordneter Kanäle. Bereits im Mittelalter gab es künstliche Kanäle in Amsterdam. Singel und Oude Schans bildeten bis zum Ende des 16. Jahrhunderts die Grenze der Stadt. Ab 1612 wurden systematisch drei (mit Singel vier) Kanalringe zur Verteidigung und Entwässerung um die Innenstadt gebaut. Eine der berühmtesten Brücken ist die Magere Brugg (leider kein Foto), eine eine weiße Holzziehbrücke von 1671, erneuert 1871. Die Brücke und die angrenzende Uferbebauung sind nachts besonders beleuchtet. Aber auch die mit gleichartigen Bögen aufeinander folgenden Mauerwerksbrücken sind nachts beleuchtet.

Amsterdam:Klappbrücke Quelle: ponton

Amsterdam: Klappbrücke Quelle: ponton

Gracht ist die niederländische Bezeichnung für die schmalen Wasserwege. Eine Grachtentour (oder für den Brückenfreund besser Brückentour) ist ein MUSS für den Touristen. Das Netz der befahrbaren Wasserwege in Amsterdam hat eine Gesamtlänge von über 80 km. Weitere Städte mit Grachten im flachenHolland sind z.B. Delft, Gouda, Utrecht und Brügge.

Das Grachtennetz Amsterdams (Baubeginn 1612, insbesondere die Herengracht (gebaut in zwei Bauabschnitten von 1613-1664, Keizersgracht und Prinsengracht) wurde überwiegend im 17. Jahrhundert angelegt zum bequemen An- und Abtransport von Waren zu den direkt daran errichteten Lager- und Kaufmannshäusern sowie zur Entwässerung und Verteidigung (vgl. Stadtgraben). [1]

Erst seit 1985 werden keine Abwasser mehr in die Grachten eingeleitet. Für den regelmäßigen Wasseraustausch sorgen Schleusen, die dank Ebbe und Flut frisches Wasser in die Stadt hinein “schleusen”. [2]

Auch das Normalnull (Höhenangabe „über NN“, vgl. Amsterdamer Pegel) fand hier zeitgleich mit der Stadterweiterung einen Ursprung. als mittlere Meeresspiegelhöhe der Nordsee. Im 17. Jahrhundert wurde der Normaal Amsterdams Peil (NAP) festgelegt. Im Jahr 1877 übernahm auch Preußen die Definition NN.

Seit 1. Januar 2000 gilt in ganz Deutschland das vom Amsterdamer Pegel abgeleitete NHN (Normalhöhennull). Es gibt keine einheitliche Bezugshöhe in Europa. Österreich und die Erben der KuK Monarchie beziehen sich z.B. auf die Adria. [3]

Quellen:

[1] Wikipedia

[2]Amsterdam website (25.02.09)

[3] Wikipedia/ Amsterdamer Pegel und Normalhöhennull (25.02.09)

Foto: Blog

Hinterlasse einen Kommentar »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen Sie auf WordPress.com. | The Pool Theme.
Einträge und Kommentare feeds.

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

%d Bloggern gefällt das: