Berlin: Hiroshimasteg (1987)

14. Feb.2009 um 3:53 am | Veröffentlicht in 1, Brücken in Deutschland, EUROPA, Geschichte, Kultur, Stahlbrücke | Hinterlasse einen Kommentar
Schlagwörter: , , , , ,
Alte Lützowbrückevon 1883/84 (1 )

Alte Lützowbrücke von 1883/84 (1 )

Eine der Nachkriegsbrücken über den Berliner Landwehrkanal ist der Hiroshimasteg, eine Fußgängerbrücke aus Stahl.

An gleicher Stelle befand sich  eine schmiedeeiserne Brücke von 1883/84, die am Ende des zweiten Weltkrieges zerstörte Lützowbrücke. Die ursprünglichen Widerlager konnten wiederverwendet werden. Das Design der neuen Brücke entsprach weitgehend der Geometrie der Vorgängerbrücke. Am 11. September 1987 wurde der Neubau als zunächst als Graf-Spee-Brücke freigegeben.[1]

Hiroshima Steg von Nordwestlicher Seite gesehen

Hiroshima steg von Nordwestlicher Seite gesehen

Zu Ehren des nahegelegenen Japanisch-Deutschen Zentrums [heute wieder Japanische Botschaft] und als Andenken an die Opfer des Atombombenabwurfes auf Hirohima durch die US-Amerikaner wurde die Brücke in Hiroshimasteg umbenannt.  [2]

Der Neubau unterscheidet sich durch das klare Design des geschweißten Stahlbogens und durch die etwas gegenüber dem Bogenscheitel abgesenkte, zwischen die beiden Bögen eingehängte, Gehwegkonstruktion von seinem Vorgänger. Der Belag besteht aus Holzplanken.

Der Hiroshimasteg ist 24 m lang und 3,5 m breit. Der Zweigelenkbogenbogen war die 100. Westberliner Fußgängerbrücke die nach dem zweiten Weltkrieg erbaut wurde. 1987 war der Hiroshimasteg noch als problemloser Übergang zwischen den anliegenden Wohngebieten und dem Tiergarten über den Landwehrkanal gebaut. [1]

ponton´s Brücken

Berlin: Hiroshimasteg Quelle: ponton´s Brücken

Heute stehen zwischen dem Langwehrkanal und dem Tiergarten zahlreiche Regierungsbauten, z. B. Botschaften Skandinavien,  Japan), Bundesdeutsche Landesvertretungen (z.B.Bremen) oder Bundesministerien (z.B.das BM für Verteidigung).

Als Tourist kann man die Berliner Brücken über den Landwehrkanal am besten bei einer Brückentour vom Wasser aus kennen lernen.

Quellen:
[1] Berliner Brücken, Katalog zur Ausstellung, SenBauWo, Berlin

[2] Umbenennungen in Berlin

Schreibe einen Kommentar »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.
Entries und Kommentare feeds.

%d Bloggern gefällt das: