Spannbetonbrücken ohne schlaffe Bewehrung?

04. Feb.2009 um 3:05 am | Veröffentlicht in 1, Spannbetonbrücke, Vision | Hinterlasse einen Kommentar
Schlagwörter: , , ,

Versuche an der TU Wien (Dissertation S. Bruschetini, 11/2008)

Versuche an der TU Wien (Dissertation S. Bruschetini, 11/2008)

Die Idee erscheint verlockend: Vorgespannte Betonbrücken ohne schlaffe Bewehrung –> keine Sorgen mehr mit der Mindestbetondeckung, keine Bedenken wegen korrosionsbedingter Absprengungen durch Korrosion der oberflächennahen Bewehrung, keine Abdichtung und kein Fahrbahnbelag. Keine Gefahr durch stromführende Leitungen, z.B. durch die Elektrifizierung bei der Bahn (stray current induced corrosion) oder chloridinduzierte Korrosion.

Eine Dissertation an der TU Wien geht neue Wege. In Erinnerung an die dauerhaften Stampfbetonkonstruktionen der Römer versprechen sich die Strategen, ohne schlaffe Bewehrung, nur mit Längs- und Quervorspannung dauerhaftere Betonkonstruktionen bauen zu können. Durch die Vorspannung soll der verwendete Hochleistungsbeton auch unter Verkehrsbeanspruchung auf Druck beansprucht werden.

Man erinnert sich wieder an die alten Römer, die die dauerhaften mit Opus Cementium gebundenen Bauwerke gebaut haben. Wird der nun zu verwendende Hochleistungsbeton in Verbindung mit der Vorspannung die gleiche Dauerhaftigkeit aufweisen?

Wie sieht es aus mit den Life Cycle Costs von Spannbetonbrücken ohne schlaffe Bewehrung? Kann man erreichen, dass es unter den heutigen Umweltbedingungen mit saurem Regen und AKR-Gefahr durch Zuschlagstoffe über Jahrzehnte oder Jahrhunderte zu keinem Zeitpunkt zur Betonkorrosion in Form von Alkalikiselsaurereaktionen (AKR/ASR) kommen wird? Ein Verlust der Druckfestigkeit würde u.U. vorgespannte Bauwerke zum Versagen führen- durch Betonkorrosion könnte dann der Beton die für die Vorspannunng erforderliche Druckfestigkeit nicht mehr entgegensetzen.

Die österreichischen Versuche wurden von der FFG (Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft) unterstützt. Die Ergebnisse an den Plattenbalken haben gezeigt, dass das Durchbiegungsverhalten durch die Vorspannung günstig beeinflusst wurde und ohne schlaffe Bewehrung ein duktiles Nachbruchverhalten erreicht werden konnte. Beobachten wir die weitere Entwicklung.

Quellen:

TU Wien http://www.betonbau.tuwien.ac.at

Dissertation 11/2008

Sebastian Zoran Bruschetini-Ambro: Betontragwerke ohne Bewehrung aus Betonstahl

Schreibe einen Kommentar »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.
Entries und Kommentare feeds.

%d Bloggern gefällt das: