Brücken auf Briefmarken: Eisenbahnbrücke Rendsburg

06. Jan.2009 um 3:41 am | Veröffentlicht in Brücken in Deutschland, Briefmarken, EUROPA, Geschichte, Kultur, Stahlbrücke | 1 Kommentar
Schlagwörter: , , , , , ,
Hochbrücke Rendsburg über den Nord-Ostsee-Kanal

Hochbrücke Rendsburg über den Nord-Ostsee-Kanal

Hochbrücke über den Nord-Ostsee-Kanal Rendsburg

Briefmarken 2001: Hochbrücke über den Nord-Ostsee-Kanal Rendsburg

Eisenbahnbrücke Rendsburg

Deutschland: Eisenbahnhochbrücke Rendsburg

Schwebefähre

Schwebefähre als zu gewährleistende Verbindung auf der Straße, gefordert, weil die Straße eher da war, als der Kanal

(Informationen aus: Wikipedia zu Nord-Ostsee-Kanal  [1] (05.01.09), Structurae, K. Stiglat: Brücken am Weg, rendsburg.de, niederelbe.de) Die Rendsburger Eisenbahn-Hochbrücke, eine Stahl-Ausleger-Brücke, wurde nach dem Verbreitern des Nord-Ostsee-Kanales (erbaut 1895, verbreitert 1907) in den Jahren von 1911 bis 1913 gebaut (Brückenbaumeister: Dr. h.c. Voss, Bau: Gutehoffnungshütte). Die Unterbrechung von Straße und Schiene durch den Bau des Nord-Ostsee-Kanals (bis 1948 Kaiser-Wilhelm-Kanal) musste durch den Bau von Brücken und hier auch einer wohl einmaligen Auto- und Personenschwebefähre ersetzt werden. Die Kriegsmarine setzte nach der Verbreiterung des militärisch wichtigen Kanals von 67 auf 103 m den Bau der Hochbrücken als Ersatz der vorhandenen eingleisigen Drehbrücken durch, die den Eisenbahnverkehr vorrangig behandelten. Noch heute ist das Wasser- und Schifffahrtamt Kiel-Holtenau (WSA) formal zuständig ist für die Wartung und den Erhalt der Brücke. Die Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes (WSV),als übergeordnete Behörde ist Eigentümerin der Hochbrücken. Die Deutsche Bahn AG nutzt die Hochbrücke und betreibt den Schienenweg auf der Strecke.

Es gibt in Deutschland zwei Schwebefähren, eine in Rendsburg über den Nord-Ostseekanal, die zweite in Osten-Hemmoor. Nur in Rendsburg hängt sie an der Fahrbahn einer Eisenbahnbrücke. Die Schwebenfähre steht unter Denkmalsschutz. Die Gesamtlänge der Brücke beträgt 2486 m (mit Rampen und Schleifenbauwerk 7,5 km), die Hauptbrücke überspannt 317 m (77.3 m – 140 m – 77.3 m).

Im Norden schließt sich ein sogenanntes Schleifenbauwerk an, damit die Bahn von der enormen Durchfahrtshöhe (lichte Höhe: 42 m) bis zum nahe gelegenen und schon vor dem Kanalbau bestehenden Bahnhof Rendsburg mit nicht mehr als 12 % Steigung auf das Niveau der Umgebung gelangt. Die Gemeinde Osterrönfeld erreicht erst seit der Einweihung der Schwebefähre wieder problemlos den Bahnhof von Rendsburg. Seit der Einweihung schwebt die Schwebefähre von früh bis abends zuverlässig alle 15 min über den Kanal, wenn nicht gerade ein Schiff kommt.

Ein Grundinstandsetzungsprogramm läuft noch, die Nachrechnungen nach modernen Vorschriften (GMG Ingenieurpartnerschaft) sind abgeschlossen. Stark korrodierte Teile werden ersetzt, Niete durch Schrauben, wo es erforderlich ist. Rund 20 Mitarbeiter (Ingenieure, Techniker, Bauaufseher und Zeichner) sind im Zuge der Baumaßnahmen für Planung, Ausschreibung, Vergabe und Bauüberwachung eingesetzt (WSA).

Update am 1.Mai 2011:

Die Brückegrundinstandsetzung ist beendet,  die Brücke strahlt in wohl nie dagewesener Pracht.

Fotos hinzugefügt, Quelle:  E.N. Vielen Dank!

Quellen:

[1] Wikipedia zu Nord-Ostsee-Kanal

1 Kommentar »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

  1. […] Andere Auslegerbrücken sind z.B. der Eiserne Steg in Frankfurt, die First-Of-Forth Bridge bei Edinburg oder die Eisenbahnhochbrücke in Rendsburg. […]


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.
Entries und Kommentare feeds.

%d Bloggern gefällt das: