Dauerhaftigkeit: Wie alt können Schweißeisenbrücken werden?

20. Okt.2008 um 2:21 am | Veröffentlicht in 4 Brücken, Brücken in UK, EUROPA, Geschichte, Kultur, Stahlbrücke | Hinterlasse einen Kommentar
Schlagwörter: , , ,

Um es vorweg zu nehmen, Schweißeisenbrücken können wohl, vorausgesetzt sie wurden mit „Köpfchen“ gebaut, sehr alt werden. Diese hier haben 200 Jahre überstehen können. Bereits 1796-1801 bauten Thomas Telford und William Jessop die beeindruckenden Kanäle Chirk und Pontysyllte. Sie bestehen aus genietetem Schweißeisen, dem im England der damaligen Zeit der vorherrschende Brückenbauwerkstoff. Die Aquädukte (1,60m tief) tronen seitdem in einer Höhe von 70 (Chirk) bzw 126 Fuß/ 38m (1795, Pontysyllte) auf aus Naturstein, Kalk, Wasser und Ochsenblut gemauerten hohlen Mauerwerkspfeilern. Der Herstellungsprozess des alten Eisens führt zu einer lamellenartigen Struktur mit sich abwechselnden Schichten aus Schlacke und Eisen, das so anscheinend gut der Korrosion widerstehen kann. Die Verbindungen wurden mit in kochenden Zucker getunkten Flannelstoff zusätzlich geschützt. Noch heute kann man ein Boot mieten und das Tal überqueren.

Gefunden bei: Chirk

Der Llangollenabschnitt des Shropshire Union Kanals muss wohl einer der spektakulärsten und schönste Szenerien britische Kanäle sein. Der kanal wird vom Fluss Dee am Hufeisenwasserfall gleich vor Llangollen gespeist. Ihr könnt durch den Darkie Tunnel laufen, aber seid darauf vorbereitet, dass er eta 1200 Fuß lang ist, so dass eine Taschenlampe zu empfehlen ist, er ist einer von zwei Tunneln bei Chirk, der zweite ist der kürzere Whitehurst Tunnel.

Eine Bemerkung in „Das Leben des Thomas Telford“ sagt: Der Aquädukt (Chirk) überbrückt ein herrlich bewaldetes Tal, die Burg Chirk blickt als Eminenz darauf herab, mit den Waliser Bergen sowie dem Glen Ceirog im Hintergrund und dem Ort Chirk mit Lord Dungannons Ceirog Brücke, die den Raum dazwischen okkupiert hat. Diese Kombination bildet eine Landschaft, wie man sie kaum überbieten kann.“

Schreibe einen Kommentar »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.
Entries und Kommentare feeds.

%d Bloggern gefällt das: