Frankfurt/Main (DE): Flösserbrücke (1968)

08. Nov.2011 um 10:35 nachmittags | Veröffentlicht in Brücken in Deutschland, EUROPA, Mainbrücken, Spannbetonbrücke | Hinterlasse einen Kommentar
Schlagwörter: , , , , ,
Flösserbrücke über den Main

Flösserbrücke über den Main mit Stahlbetonschräg”kabel”brücke

ponton_SachsenhausenerUferFloesserbruecke

Blick vom Sachsenhausener Ufer auf den gevouteten Strompfeiler

Die Flösserbrücke ist eine Schräg”kabel”brücke über den Main in Frankfurt/Main. Sie verbindet seit 1986 die Innenstadt mit dem Deutschherrnufer im Stadtteil Sachsenhausen. Der Verkehr fließt nur in Richtung Innenstadt während der Stadtauswärts flutende Verkehr über die benachbarte Ignatz-Bubis-Brücke geleitet wird. Der Architekt der Brücke Egon Jux betont die extravagante Konstruktion durch eine ausdrucksvolle Farbgestaltung der Pylone. Für die konstruktive Lösung zeichnet Herbert Schambeck (Dykerhoff & Widmann) verantwortlich.

Der 221 Meter lange zweizellige Spannbetonüberbau hat vier Felder mit Stützweiten von 17,85 Meter, 41,75 Meter, der Stromöffnung mit 106,5 Meter und 54,9 Meter. [2]

ponton_zweizelliger Hohlkasten der Spannbetonbrücke

zweizelliger gevouteter Hohlkasten der Flösserbrücke

Das von dem asymmetrisch angeordneten verkürzten PylonPylon getragene Schrägkabel ist eigentlich ein Zugband aus Stahlbeton und kein Kabel im eigentlichen Sinne des Wortes. Eigentlich handelt es sich um eine Zügelgurtbrücke mit einer kräftigen Voute am zweiten Strompfeiler. Sie wurde im Freivorbau errichtet. Dazu wurde zunächst der Strompfeiler errichtet, an dem Hilfskabel angebracht wurden, die jeweils die Spannbeton-Brückenelemente im Montagezustand während des Freivorbaus hielten. Wegen des Schiffsverkehrs auf dem Main durften beim Bau keine Hilfstützen in den Main gebaut werden.

ponton_FloesserbrueckeFahrbahnebene

Fahrbahnebene der Flösserbrücke

Erst im Endzustand ist die Spannbetonbrücke durch die vorgespannten Betonzügel unterstützt worden [1]. Eine ähnliche Zügelgurtbrücke mit betonummantelten Spannstählen ist die BlaubeurerTor Brücke (1989). Die meisten Informationen habe ich einem neuerschienenen Buch von Holger Svensson entnommen. Unter dem Titel Schrägkabelbrücken hat er seinen Rückblick auf 40 Jahre Großbrückenbau weltweit dokumentiert.  ER hat selbst noch bei Professor Leonhardt in Stuttgart studiert und war seit 1972 im Ingenieurbüro Leonhardt Andrä und Partner (LAP) tätig. Das Buch mit seiner Fülle an Informationen über Schrägkabelbrücken ist ein “Muss” für den Bücherschrank des brückeninterssierten Laien sowie des Fachmannes.

ponton_Floesserbrücke

Blick auf den Pylon der Flösserbrücke vom Sachsenhausener Ufer

Fotos: meine

Referenz

[1] Holger Svensson: Schrägkabelbrücken, 2011, ISBN-10: 3-433-02977-6, vorgestellt am 29.09.2011 in der TU Berlin.

[2] de.Wikipedia/Flösserbrücke, zitiert am 07.11.2011.

Längste Brücken der Welt: Samsungs Incheon Bridge

22. Jan.2009 um 3:56 vormittags | Veröffentlicht in 1, Brückenneubau, Spannbetonbrücke, Stahlbrücke | Hinterlasse einen Kommentar
Schlagwörter: , , , , , , ,
Pylon der Incheon Brücke, im Bau, 2008

Seoul: Pylon der Incheon Brücke, im Bau, 2008

Samsung (Joint Venture mit weiteren lokalen Unternehmen) baut wohl nicht nur Fernseher und Handys, sondern auch Brücken. In Korea ist eine Großmaßnahme von Samsung Engineering and Construction, der Bau der Incheon-Bridge, schon weit fortgeschritten. Entworfen wurde die Brückedurch Buckland and Taylor Ltd. Eigentümer und Manager ist KODA Development. Die Brücke wird als PPP (Public Private Partnership) gebaut. Nach 30 Jahren Wartung und Betrieb gegen Mauteinnahmen wird die Brücken an den Koreanischen Staat übergeben.

Die Incheonbrücke wird zukünftig  als je dreispurige Straßenbrücke den Seouler International Airport auf der  Yongjing-Insel mit der aus dem Boden gestampften, gewaltigen Steueroase Incheon City verbinden und den Weg in die Hauptstadt deutlich verkürzen. Der Brücken-shop ist direkt am Ufer angesiedelt, so dass die jeweils bis zu 50 m langen Hohlkastenträger der Betonbrücken nur noch auf Transportschiffe verladen und und an ihrem Bestimmungsort eingehoben werden mussten. [1]

Übergang zwischen Stahlverbund- und Spannbetonhohlkästen

Übergang zwischen Stahlverbund- und Spannbetonhohlkästen

Über der Hauptschifffahrtsrinne überspannt eine fünffeldrige, im Freivorbau errichtete, 1,3 km lange Schrägseilbrücke mit Stahlhohlkästen in Verbundbauweise eine Distanz von 800 m zwischen den Pylonen. Die seitlichen Spannweiten der Hauptbrücke neben den Pylonen betragen auf beiden Seiten je 80 und  260 m. Die Durchfahrtshöhe wird mit 74 m angegeben, die beiden Pylone sind 230,5 m hoch [2]. Der Baubeginn war im Juni 2005. Nach 52 Monaten Bauzeit wird sie dieses Jahr in Betrieb genommen werden.

Mit 12, 3 km Gesamtlänge schafft sie es diese Brücke jedoch nicht mehr unter die längsten 10 Brücken, die auch alle langen Balkenbrücken, z.Zt. zwischen 13,5 km (Penang Bridge in Malaysia) und 54 km (Bang Na Expressway in Thailand) lang und die meisten in ihrer asiatischen Nachbarschaft, einbezieht. Sechs der derzeit längsten Brücken stehen schon jetzt in Fernost.

News (17.12.08): Das letzte Brückenstück wurde am 16. Dezember 2008 eingehoben. Der letzte 12.3 m lange und 33.6 m breite und 188 t wiegende Brückenabschnitt der Incheon Bridge wurde am 16. Dezember 2008 eingehoben. Die Incheon-Brücke verbindet die Insel Yeongjong Island mit der Songdo International City. Die Brücke, die voraussichtlich im kommenden Oktober eröffnet werden soll, wird die längste Brücke in Korea sein, die Mittelöffnung zwischen den Hauptpfeilern überspannt 800 m.[3]

Quellen:

[1] Informationen aus Firmenvideo

[2] Roadtraffic-Technology

[3] Songdo

Website der Incheon Bridge

Höchste Brücke der Welt: Der Millau Viadukt – TV-Tipp

26. Dez.2008 um 1:30 vormittags | Veröffentlicht in 4 Brücken, Brücken in Frankreich, Brückenneubau, EUROPA, Stahlbrücke | Hinterlasse einen Kommentar
Schlagwörter: , , , ,
Mike Lehmann, Mike Switzerland (Creative Commons)

Übersichtsaufnahme der Brücke, Mai 2005, Quelle: Mike Lehmann, Mike Switzerland (Creative Commons), gefunden bei Wikipedia

Ergänzung zum post vom 17.Oktober 2008

(Wikipedia) Viaduc de Millau ist eine Brücke in Frankreich. Sie wurde als höchste Multischrägseilbrücke am 14. Dezember 2004 unter anderem vom damaligen französischen Präsidenten Jacques Chirac eingeweiht. Sie ist die längste Schrägseilbrücke der Welt….

Der Viaduc de Millau Brücke ist 2460 m lang und hat Stützweiten von 204 m bei den zwei Endfeldern sowie 342 m bei den sechs Innenfeldern. Die Fahrbahn liegt in einer Höhe von maximal 270 m über dem Tarn. Mit einer Höhe von bis zu 245 m waren die Stahlbetonpfeiler der Brücke die bis dahin höchsten Brückenpfeiler der Welt. Auf den Pfeilern stehen 98 Meter hohe und 700 Tonnen schwere Stahlpylone, an denen die Fahrbahn aufgehängt ist.

Weitere Informationen:
Homepage der Brücke (26.12.08)

Get a free blog at WordPress.com | Theme: Pool by Borja Fernandez.
Entries und Kommentare feeds.

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.