Durchfahrtshöhen von Brücken

05. Feb.2009 um 3:49 vormittags | Veröffentlicht in Brückenschäden | Hinterlasse einen Kommentar
Schlagwörter: , ,

Bahn- und S-Bahnbrücken Klemkestraße in Brlin: Gesperrt für DD-Busse

Aus aktuellem Anlass muss man sich  einmal mit den zulässigen Durchfahrtshöhen von Brücken befassen. Am 03.02.09,  so berichteten die lokalen Zeitungen und der RBB, versuchten gleich zwei zu hohe LkW´s unter der Klemkestraße in Berlin-Reinickendorf hindurchzufahren. Gerade war die Brücke wieder für den Verkehr frei gegeben, als sich der nächste Zwischenfall ereignete. Die Durchfahrtshöhe der Brücke ist mit nur 3,70 m angegeben.

Dass es kein Einzelfall war, zeigt ein kurzer Check der Deutschland-weiten Ereignisse der letzten Zeit im Internet (z.B. unter presseportal.de, berlinonline, merkuronline): 18.11.08 (Nürnberg), 22.12.08 (Dortmund), 28.12.08 (Berlin-Buch), 08.01.09 (Schweicheln), 10.01.09 (Nürnberg), 15.01.09 (HH), 25.01. (Wermelskirchen), 26.01.09 (Berlin, HH). Die Nase vorn hat die Ladung, z.B. Bagger. Seit 2007 weiß man auch, dass Doppeldeckerbusse nicht durch die Brücke an der Klemkestraße passen. Sie sind 4,06 m hoch.

Die Deutsche Bahn AG fordert in ihren Vorschriften für Eisenbahnbrücken einen Regellichtraum nach Ril 800 und nach  § 9 EBO von 4,90 m. Weitere Erhöhungen brauchen z.B.  Oberleitungen oder Signale. Abweichungen in Höhe (und Breite) müssen mit dem Eisenbahnbundesamt (EBA) abgestimmt werden. Für den Fall, dass ein erhöhtes Anprallrisiko besteht, ist ein Nachweis für eine Anprallersatzlast von 500 kN im ungünstigsten Punkt der Brücke zu führen. Daraus könnten sich Geschwindigkeitsbeschränkungen ergeben.

Bundesfernstraßenbrücken müssen 4,50 m hoch sein. Diese ergeben sich aus 4,00m Höhe für das Bemessungsfahrzeug, 25 cm Bewegungsspielraum und 25 cm Sicherheitsraum. Signale brauchen u.U. weitere 30 cm. Für Neubaubrücken sind 4,70 m lichte Höhe zu planen. Sonstige Abstimmungen müssen mit dem zuständigen Baulastträger getroffen werden. Bei vorhandenen alten Brücken ist interessant, dass Niete und Schrauben zur Bauhöhe  gehören.

Bei Brücken über Wasserstraßen wird übrigens die erforderliche lichte Höhe nach dem HSW bemessen, das ist der höchste schiffbare Wasserstand.

Quelle:

DB-Ril 804

Update am 27.09.09:

Interessanter Lesestoff: So verhindern die Briten Anfahrschäden

Hinterlasse einen Kommentar »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Get a free blog at WordPress.com | Theme: Pool by Borja Fernandez.
Entries und Kommentare feeds.

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

%d Bloggern gefällt das: